Artikel-Schlagworte: „Schlafen“

Im Schlaf möchten wir uns vom Alltag erholen und Kraft für den nächsten Tag tanken. Einen sehr großen Teil unseres Lebens verbringen wir im Bett und im Schlafzimmer. Deshalb sollte diesem Raum besondere Aufmerksamkeit und Wertschätzung gewidmet werden.

Oft verkommt das Schlafzimmer als Abstellplatz für Dinge, die eben mal kurz (oder länger) nicht gebraucht werden. Hier sammelt sich dann eine Menge negative Energie an (Entrümpeln), die sich auf die Schlafqualität auswirkt.

Grundsätzlich sollte ein Schlafzimmer eine ruhige harmonische Atmosphäre ausstrahlen. Hier gehören weder Computer, Handy noch Fernseher oder Wasserbrunnen hin. Sollten Sie nach einer Beratung Farbempfehlungen erhalten, achten Sie darauf, dass Sie diese in Pastelltönen umsetzen – sollte der Wunsch nach Aktivität im Schlafzimmer vorhanden sein, können Sie es natürlich auch mit knalligen Farben probieren. An viel erholsamen Schlaf wird hier aber nicht zu denken sein. 😉

Verzichten Sie im Schlafzimmer auch auf einen Radiowecker. Gönnen Sie sich einen einfachen Wecker ohne direkten Stromanschluss, so haben Sie bereits eine mögliche Störquelle ausgeschaltet.

Ein weiterer Unruheherd ist oft der Spiegel. Sollte einer auf der Schranktür eingearbeitet sein, verdecken Sie ihn beim Schlafen oder wechseln Sie die Tür so, dass das verbrauchte Chi nicht auf Sie zurückgeworfen werden kann. Eine gute Alternative ist, den Spiegel auf der Innentür des Schranks anzubringen.

Stellen Sie das Bett niemals direkt zwischen Tür und Fenster und achten Sie darauf, dass das Kopfende durch eine Wand geschützt ist. Ein frei im Raum stehendes Bett bietet keine Sicherheit,  welches Ihr Unterbewusstsein in ständiger Alarmbereitschaft versetzen würde.

Erdrückend wirken auch schwere wuchtige dunkle Möbel. Lieber sparsam, hell und freundlich einrichten. Ihr Schlafzimmer steht auch in Verbindung mit Ihrer Partnerschaft. Wie Sie Ihr Schlafzimmer gestalten, wird sich Ihre Partnerschaft zeigen – wie inne so außen.

Auch im Schlafzimmer können die persönlich günstigen Richtungen genutzt werden. Oftmals ist dies bei Partner natürlich schwierig diese gleich zu nutzen. Hier muss dann geschaut werden, wen dieser Raum bereits Unterstützung durch die Energie gewährt. Der andere Partner kann dann gegebenenfalls von der günstigen Schlafrichtung profitieren. Allerdings sollte die nicht erster Punkt sein, da die Schlafrichtung im Gesamtkonzept nur ein möglicher Baustein ist und nicht das Allheilmittel.

Ruhig Bilder, gedämpftes Licht und eventuell liebevoll arrangierte Dekostoffe geben einem Schlafzimmer die nötige Nestwärme – zum Loslassen und entspannten Schlaf.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

Spätestens wenn die Kids flügge werden und ihre erste Wohnung oder Zimmer suchen, wird’s spannend. Natürlich bin ich immer neugierig, in welche Umgebung es meine verschlägt. Dann kommen zwar „nachpubertäre“ Sprüche, wie „ich will kein Feng Shui“, aber kleine Empfehlungen darf ich dann trotzdem geben.

Singlewohnungen weisen meist ein Minibad und Flur mit einem Zimmer auf. Küchenzeile wird meist in diesem Hauptzimmer untergebracht. Nun es ist eine abgeschlossene Wohneinheit, auch wenn vielleicht nur 35m2. Hier wird es natürlich schwierig Feng Shui mit seinen Details anzuwenden, da alle verschiedenen Tätigkeiten auf engstem Raum passieren. Aber nichts ist unmöglich – siehe Kinderzimmer. Auch hier werden die verschiedensten Tätigkeiten in einem Raum zusammengebracht.

In einem Einzimmerappartement ist es wichtig, dass Zonen geschaffen werden, welche sich auch optisch voneinander trennen. Da sollte klar erkennbar sein, wo sich der Schlafbereich befindet und wo der Freizeitplatz. Die Küchenzeile zeigt ja klar an, hier wird gekocht.

Grundsätzlich ist auch in solch kleinen Wohnungen auf Chi Fluss, Ecken und Kanten achten. Den Schlafplatz weit weg von der Eingangstür und nicht zwischen Fenster und Türen. Den Wohnbereich klar dazu trennen. Ob durch Regale, Pflanzen oder Raumteiler ist dem Geschmack und der Fantasie überlassen. Das gleich gilt für den Kochbereich und Aufenthaltsbereich. Dieser benötigt aber dann nicht diese scharfe Abgrenzung wie der Schlafbereich. Schlafen ist Yin und Kochen Yang und das Leben – die Freizeit –  sollte ausgeglichen mit Yin und Yang sein.

Optimal sicherlich, wenn die Wohnung nicht zu voll gestellt wird, denn dann bleibt es übersichtlich, es braucht auch nicht viel Arbeit diese sauber und ordentlich zu halten und damit hat stagnierendes Chi auch keine Chance.

Ach ja, und das leidige Thema mit dem Spiegel lässt sich hier meist so lösen, das entweder einer in einer Schranktür oder einer Wand im Miniflur angebracht wird. Dann herrscht Ruhe in der Einzimmerwohnung und der Schlaf wird auch nicht beeinträchtigt.

Übrigens, die meisten Tipps von Feng Shui im Kinderzimmer lassen sich prima für Singlewohnungen nutzen. Halt für große Kinder 😉 !

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Eine der Hauptfragen neben „Wo ist die Wohlstandsecke?“ ist wohl die Frage nach der perfekten Schlafrichtung. Ich wundere mich immer wieder, wie viele Menschen keinen erholsamen Schlaf finden. Hier kann Feng Shui sicherlich einen Ansatz bieten, ein Hilfsmittel an die Hand geben.

Es können die günstigen Richtungen anhand der KUA Zahl (klick) für jeden Menschen bestimmt werden. Die Bestimmung ist immer ein Baustein einer Beratung. Jede dieser 4 unterstützenden Richtungen hat bestimmte Schwerpunkte. Aber es ist besser Eine zu nutzen, die vielleicht nicht ganz den Bestimmungen entspricht, als in eine ungünstige Richtung mit dem Kopf zu liegen.

Dabei kann das Bett in die für den Menschen günstige Richtung (klick) gestellt werden. Es ist eine Möglichkeit der Unterstützung zu mehr Erholung und Wohlbefinden bei einer Empfehlung.

Bitte machen Sie aber nicht den Fehler das Bett quer ins Zimmer, mitten in den Chi Fluss und vielleicht noch von Pfeilen durch Schrankecken getroffen, nur damit Sie in Ihrer günstigen Richtung schlafen. Dann wird sich der Erfolg nämlich sicher nicht einstellen. Feng Shui behindert nicht, sondern Feng Shui integriert sich, ohne Aufsehen zu erregen.

Und auch im Schlafzimmer macht ein Rundumblick Sinn. Denn vielleicht ist es der Spiegel der stört, der Radiowecker mit seiner Stromleitung neben dem Kopf oder andere Optimierungen warten auf Umsetzung. Allerdings ist die Nutzung der persönlichen Schlafrichtung immer ein Versuch wert. Es tut nicht weh, kostet außer Muskelkraft nichts und bringt vielleicht doch den ersehnen erholsamen Schlaf.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Die Vorbereitungen für den Gesundheitstag haben einige Zeit in Anspruch genommen. So schnell wie er kam, war der Termin auch wieder vorbei. Es gab viele interessante Aussteller, von Aura Soma, Blütenessenzen, über Edelsteine, Massageangebote, Klangschalentherapie, bis zu Wing Wave.

Natürlich ist es nicht ganz einfach die Menschen für „ein nichtanfassbares Thema“ wie Feng Shui neugierig zu machen. Da helfen eben kleine Dinge, wie Unikate von Bilder mit den Themen der Elemente oder die witzige Art des Büchleins von „Shaun dem Schaf – mit Feng Shui“.

Den Kontakt zu Menschen auf Messen bekommt gut über die Themen Schlaf oder Kinderzimmer. Die meisten Menschen sind neugierig auf ihre günstige Schlafrichtung und fühlen sich dann entweder bestätigt, oder können ihren weniger erholsamen Schlaf auf die falsche Richtung schieben; obwohl dies nur ein Baustein aus dem Feng Shui Repertoire ist.

Große Nachfrage besteht auch oft zu den Kinderzimmern. Warum ist mein Kind so aggressive, warum ist es so unkonzentriert, warum …..? Oft ist bereits nach kurzer Zeit klar, das Zimmer ist überfüllt mit Spielsachen und zusätzlich ist die technische Ausstattung auch auf dem neuesten Stand.

Ich möchte mich bei allen Besuchern für ihr Interesse bedanken und hoffe, ich konnte erste Einblicke und kleine Tipps für die eigen 4 Wände geben. Sollten noch weitere Fragen auftauchen, zögern Sie nicht mit mir in Kontakt zu treten.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Erholsamer Schlaf ist in unserer hektischen, immer schneller werdenden Zeit für unsere Gesundheit wichtig. Aber gerade weil unser Alltag mit vielen Dingen voll gepackt und mit Eindrücken überfrachtet ist, Termindruck und Informationsflut unsere Gedanken nicht zur Ruhe kommen lassen, bleibt oft wenig Zeit für Pausen während des Tages.

Umso wichtiger wird unser Schlafzimmer, um während der Nacht wieder Kräfte zu tanken. Ich habe schon etliche Menschen gehört, die über Schlafstörungen klagen, schlecht einschlafen oder nicht durch schlafen können.

Eine Feng Shui Beratung umfasst die komplette Wohnung, da nur eine Gesamtbetrachtung Sinn macht. Allerdings wird auf den Schlafplatz zusätzlich Aufmerksamkeit gelegt.
Schlafzimmer
Hier wollen wir zur Ruhe kommen, um am Morgen entspannt und erholt aufzuwachen. Achten Sie auf die Position des Bettes. Möglichst weit entfernt von der Tür und mit Blick auf diese. Stellen Sie es nicht zwischen Tür und Fenster, da der Chi Fluß Sie nicht zur Ruhe kommen lassen wird. Das Kopfende sollte sich an einer festen Wand befinden. Die Möbel sollten nicht erdrückend wirken und keine scharfen Ecken und Kanten haben. Sollten offene Dachbalken über Ihrem Bett verlaufen, bringen Sie Stoffbahnen an, um das Chi der Kanten zu stoppen.

Zusätzliche Optimierung können Sie durch die Ausrichtung in eine für Sie Ihre günstige Richtung. Diese ergeben sich aus der Kua Zahl (klick).

Bitte bringen Sie keine Regale über dem Kopf an und verwenden Sie keine düsteren Bilder. Für die Wände nutzen Sie Pastelltöne.

Verbannen Sie nach Möglichkeit auch Spiegel aus Ihrem Schlafzimmer. Mit geschlossenen Augen können Sie sich sowie so nicht betrachten. Sollte eine Spiegeltür in Ihrem Schrank integriert sein, tauschen Sie diese einfach mit einer anderen Tür aus, damit Ihr Bett nicht gespiegelt wird. Schließlich möchten Sie ja nicht Ihre verbrauchte Energie zurück gespiegelt haben.

Auf Pflanzen, Wasserbrunnen, bewegte Mobile sollten Sie im Schlafzimmer verzichten. Hier kann die Yang Energie erholsamen Schlaf verhindern.

Schauen Sie sich bewusst Ihr Schlafzimmer an. Oft helfen bereits kleine Veränderungen, um wieder zu erholsamen Schlaf zu finden.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Zu Schulbeginn ist immer eine gute Zeit sich wieder einmal intensiver mit dem Kinderzimmer zu beschäftigen. Hier sollen unsere Kinder konzentriert lernen, erholsam Schlafen finden und kreativ Spielen. Glauben Sie mir, ich weiß aus Erfahrung mit meinen 3 Kids, welche Herausforderung dies bedeutet.

Eine der größten Anforderungen ist die Tatsache, dass in diesem Zimmer eigentlich 3 Räume vereinigt sind, in denen die unterschiedlichsten Tätigkeiten ausgeführt werden. Die wenigsten können ihrem Kind nun 3 Räume zur Verfügung stellen. Deshalb heißt hier das Zauberwort „Teil-Bereiche bilden“, die optisch von einander getrennt sein sollten.

Schlafbereich
Stellen Sie das Bett nicht zwischen Tür und Fenster. Der Kopf sollte immer fest an der Wand und nicht frei im Raum stehen. Unter einem Hochbett sollte sich keinesfalls ein Schreibtisch befinden. Eine Kuschelhöhle ist hier sinnvoll.

ArbeitsbereichKinderzimmer
Auch der Tisch sollte außerhalb des direkten Energieflusses stehen. Keinesfalls vor das Fenster und nicht mit dem Rücken zur Tür. Sonst sieht das Kind nicht, wer zur Tür hereinkommt. Es bleibt ein ungutes Gefühl eines möglichen „Angriffs“ von hinten. Der Blick soll ins Zimmer hinein und nicht gegen die Wand gerichtet sein, sonst hat man wirklich so etwas wie ein Brett vorm Kopf. Bei der Ausrichtung des Schreibtisches und des Betts kann die Kua Zahl (klick) Unterstützung bieten.

Spielbereich
Dieser Bereich sollte sich etwas weiter entfernt vom Bett befinden. Der Mittelpunkt kann mit einem Teppich markiert werden. Helle Beleuchtung und Platz für die Kreativität ist wichtig. Für die Spielsachen sollten Ordnungssysteme wie Kisten etc. genutzt werden.

Blick auf:

  • Ein Kinderzimmer ist kein Elektro Geschäft, Computer, Fernseher, Radiowecker gehören nicht ins Kinderzimmer
  • Bei mehreren Kindern reicht ein PC, der zentral steht–Passwort für jeden Nutzer
  • Vermeiden Sie Durchgangszimmer oder Glastüren, um Ihren Kind den benötigter Rückzug und Privatsphäre zu geben.
  • Tipp: Spielsachen, die gerade nicht so hoch im Kurs stehen, für eine Zeitlang komplett aus dem Zimmer zu räumen. Damit habe ich persönlich sehr gute Erfahrungen gemacht.
  • Aufräumen nicht als Strafe, kaputte und alte Dinge sofort entsorgen.
  • Mit Tüchern, Pflanzen und Dekoketten können Sie Ecken, Mauerkanten entschärfen oder auf gerundete Kanten achten

Beobachten Sie Ihr Kind. Kinder reagieren noch sensibler auf die Umgebung und spüren was ihnen gut tut. Wo spielt es am liebsten, wie liegt es im Bett und wo erledigt es am besten seine Hausaufgaben. Vielleicht lassen Sie diese Erkenntnisse bei der Umgestaltung einfließen.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Sofort Einschlafen, tief und fest Durchschlafen, frisch, erholt und ausgeruht den Tag beginnen. Für mehr Menschen, als man glaubt, ist das ein dringender Wunsch. Viele schlafen schlecht ein bzw. nicht durch. Verzweifelt wachen manche bereits sehr früh auf und können nicht mehr einschlafen. Das Schlafzimmer, ein Raum der bei jeder Feng Shui Beratung im Privatbereich extra Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Das Schlafzimmer soll uns zur Ruhe bringen. Einfache schlichte Möbel, ohne scharfe Kanten und ohne überladende Dekoration sind erste Schritte zur Entspannung. Auch hier ist wichtig darauf zu achten, dass das Bett nicht genau zwischen Tür und Fenster steht, da sonst der Chi Fluss einen entspannten Schlaf verhindert und damit unser Wohlbefinden beeinflusst. Möglichst weit entfernt von der Tür, aber mit Blick auf den Raum. Stellen Sie Ihr Bett mit dem Kopfende an eine feste Wand und vermeiden Sie Regale über dem Kopf oder düstere Bildern an den Wänden. Bei der Farbwahl sollten Sie keine grellen aktivierenden Farben, sondern Pastelltöne wählen. Für die Ausrichtung des Bettes können Sie auch Ihre günstige Richtung aufgrund Ihrer Kua Zahl nutzen (klick). Schwieriger wird es sicherlich, wenn jeder Partner unterschiedlich günstige Richtungen hat. Hier wird dann geschaut, wem das Zimmer bessere Unterstützung bietet und entsprechend berücksichtigt.

Ein Monteur erzählte mir, dass ich seinen Schlafplatz untersuchen müsste, da er schlecht schlafe. Augenzwinkernd meinte er, vielleicht habe er eine Wasserader im Zimmer. Auf Nachfrage erfuhr ich, dass er ein Wasserbett besitzt. Persönlich stehe ich einem Wasserbett sehr skeptisch gegenüber. Durch das Wasser verursacht jede Bewegung Unruhe und die Heizung Elektrosmog. Die Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen. Als Empfehlung bei Schlafzimmergestaltung gebe ich elektrische Geräte wie z. B. Radiowecker oder Fernseher zu entfernen. Für mich gehört dazu auch das Wasserbett – aber diese Entscheidung ist sicherlich so etwas wie ein Glaubensbekenntnis.

Ein weiteres Thema sind Spiegel. Nach Möglichkeit sollten Sie keinen Spiegel im Schlafzimmer haben. Ich weiß, dass bei Schlafzimmerschränken oft Spiegel auf den Außentüren angebracht sind. Tipps zum Zuhängen finde ich nicht wirklich geschmackvoll. Alternativ tauschen Sie die Schrank(spiegel)türen zum Beispiel so, dass Ihr Bett nicht gespiegelt wird oder nutzen einen Paravant.

Ganz erstaunt hörte ich zu, als mir vor kurzem eine Schlafzimmerberaterin erzählte, dass jemand ihren Spiegel im Schlafzimmer mit Symbolen versucht hat zu entstören. Entstörungszeichen verwende ich bei anderen Gegebenheiten auch. Aber Spiegel stören nicht wie Wasseradern, Erdverwerfungen oder Blockaden. Spiegel werfen etwas zurück und speziell im Schlafzimmer ist es verbrauchte Energien – Chi. Auf alle Fälle werde ich mich dazu noch einmal erkundigen.

Feng Shui Maßnahmen müssen keine dramatischen Veränderungen sein, gehen Sie bewusst durch Ihr Schlafzimmer. Vielleicht entdecken Sie Kleinigkeiten, die Sie verändern können und kommen damit bereits einem entspannten Schlaf ein Stück näher.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Fengshui Suche
Xing
Jacqueline Berger
Twitter