Artikel-Schlagworte: „Umgebung“

Für Ausgeglichenheit und Harmonie in unserem Zuhause sollten alle Tiere auf dem Grundstück vorhanden sein. Nein, ich meine keinen kleinen Zoo. Mit diesen Tieren sind die fünf himmlischen Tier Schildkröte, Drache, Phönix, Tiger und Schlange als Landschaftsformationen gemeint, welche einen bestimmten Energieeinfluss auf die Wohnung ausüben und Schutz und Unterstützung geben.

Bildlich können Sie sich diese in Form eines bequemen Lehnstuhls vorstellen, vor den Sie einen Fußhocker gestellt haben:

Die Rückseite Ihres Grundstückes sollte durch die Schildkröte geschützt werden. Diese symbolisiert die Lehne. In der Praxis ist es meist die Rückseite bzw. die Sitzrichtung des Hauses. Hier sollten sich ein Hügel, eine Hecke oder Baumgruppen befinden. Damit ist Ihr Rücken und Ihr Haus von hinten gut geschützt, um Sicherheit vor Gefahren zu bieten.

Der Drachen – die linke Armlehne – beschützt das Haus und seine Bewohner. Er kennzeichnet die Landschaft, die sich links neben Ihren Haus befindet, wenn Sie aus der aktiven Seite – Blickrichtung – schauen. Das können hohe Bauten, Hügel oder Bäume sein.

Gegenüber dem Drachen befindet sich der Tiger – symbolisch die rechte Armlehne. Allerdings sollten die Landschaftsformationen hier etwas niedriger als beim Drachen sind. Auch hier werden Gebäude, Baumgruppen oder eine sanfte Landschaftshügel als vorhanden seins des Tigers gewertet.

Die Blickrichtungsseite – die aktive Seite des Hauses – ist die Heimat des Phönixes. Um dieses Potential zu entfalten sollte hier ein flacher freier Platz vorhanden sein. Diesen Bereich übersichtlich und offen gestalten, damit die Energie landen und ankommen kann.

Sind alle Schutztiere in Umgebung des Hauses vorhanden, kann sich auch das 5. Tier – die Schlange – entfalten. Sie liegt im Zentrum und wird durch die anderen Tiere geschützt. Sie symbolisiert die Lebenskraft, das Potential für die Entfaltung.

Eine Umgebung, bei der die Schutztiere vorhanden sind, hat bereits gutes Potential für ein harmonisches entspanntes Leben. Schauen Sie sich bewusst um. Fehlt ein Schutztier, dann gestalten Sie diesen Bereich gezielt. Pflanzen Sie Büsche oder Bäume oder nutzen Sie Skulpturen. Lassen Sie Ihre Phantasie fließen.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

Was hat Feng Shui mit der Weihnachtszeit zu tun? Eigentlich nichts, aber die Weihnachtszeit hilft uns trotzdem zu mehr Wohlbefinden. Jetzt werden die Fragezeichen wahrscheinlich sehr groß geworden sein. Feng Shui hat natürlich nichts wirklich mit Weihnachten zu tun.

Die Weihnachtszeit verbinden wir mit Kerzenschein, Plätzchen, guten Gerüchen, heißen Getränken, prasselnden Feuer im Ofen. Draußen aber herrscht häufig Kälte mit Schnee (sollte zumindest der Jahreszeit entsprechend ;)), Winde, kein blühende Pflanzen. Kurz gesagt, die Natur macht Pause. Vielleicht haben Sie gemerkt, auf was ich hinaus möchte.

Im Feng Shui sollte immer auf ein gesundes Gleichgewicht zwischen Yin und Yang. Unsere Umgebung hat großen Einfluss auf uns. Die Natur hat mit ihrer Präsenz natürlich einen gewaltigen Einfluss auf uns. Ist es draußen kalt, nass und trüb passt sich oft unser Gemüt an diese äußeren Umstände an. Das Yin-lastige Umfeld lässt uns träge und verstimmt werden.

Hier steuern wir unbewusst in Form der Weihnachtsdekoration entgegen. Wir schmücken unser Zuhause mit Kerzen, glitzernden Girlanden und Figuren, bunte blinkende Lichterketten und was sonst noch die Weihnachtsmärkte hergeben. Durch die Häuser ziehen Gerüche von frisch gebackenen Plätzchen, Tees und Punsch.

All diese Dinge haben bringen den Gegenpol des Yin – das Yang. Ein gesundes Gleichgewicht beider lässt uns auch in dieser Zeit harmonisch und entspannt genießen. Die Hektik entsteht aber dort, wo ein Übermaß an glitzernder, farbiger und blinkender Deko benutzt wird.

Also, raus mit den Weihnachtsutensilien und gekonnt platziert. Genießen Sie den Kerzenschein und den Plätzchenduft und lassen Sie sich nicht stressen. Weihnachtszeit soll ja schließlich besinnlich sein.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

Im letzten Artikel fiel der Satz „wie Innen so Außen“. Ein Ausspruch, welcher auf jeden erdenklichen Bereich in unserem Leben zutrifft und im Feng Shui Spielraum für Interpretation lässt.

Dieser Satz zeigt unsere Resonanz mit unserer Umgebung. Sind wir innerlich völlig chaotisch und unstrukturiert, wird sich das in der Gestaltung unseres Umfeldes zeigen. Und dieses Umfeld wirkt dann wiederum in seiner ganzen Ausstrahlung auf uns. Wenn wir nicht bewusst diesen Kreis durchbrechen, unsere Umgebung betrachten und ehrlich beurteilen, was zu ändern ist, werden wir weiterhin in chaotischen Verhältnissen leben.

Ein erster Anfang ist es unsere Umgebung mit Aufmerksamkeit zu betrachten! Daraus kann sich  Achtsamkeit entwickeln. Aufmerksamkeit und Achtsamkeit sind ein guter Boden für mehr Harmonie, Lebensfreude und Ausgeglichenheit. Aber! Alles fängt bei uns selbst an! Klingt hart und anstrengend, vor allem da wir damit selbst Schöpfer unserer eigenen Realität werden und die Schuld für unsere Lebensqualität nicht auf andere abwälzen können.

Den Beginn für Veränderung kann eine Feng Shui Beratung setzen. Die Gestaltungen der Räume aufgrund der Analyse, werden nach der Umsetzung im Äußeren als Veränderung wahrgenommen und bewirken Veränderungen in unserem Inneren.

Nur, selbst das Beste „Feng Shui Haus“ erspart uns nicht in den Spiegel zu schauen und uns selbst weiter zu entwickeln. Aber es unterstützt beim Umgang mit den wichtigen Themen. Damit wird das Potential für die persönliche Weiterentwicklung freigesetzt und verbessert unsere Lebensqualität.

Aber zu diesem Schritt gehört Mut! Haben Sie den?

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

Der Eingangsbereich hinter unserer Wohnungstür ist der erste sehr private Einblick in unser Leben. Dabei wirkt natürlich die Größe, die Ordnung und Sauberkeit als prägnanter Eindruck. Hier zeigt sich bereits wie offen Menschen zu Ihrer Umgebung sind.

In der Diele sollten Sie auf helle Beleuchtung und dezente helle Farben achten. Keiner will schließlich wie von der „Keule“ getroffen werden, wenn sich die Tür öffnet und einem bereits die Farbe „anschreit“. Wie ist dann erst die Kommunikation mit der Umwelt?

Integrieren Sie Schränke für Schuhe und Garderobe. Dies vermittelt – bei Nutzung 😉 – einen aufgeräumten Eindruck. Frische Blumen werten den Eingang auf. Wer liebt es nicht, mit Blumen empfangen zu werden.

Interessant ist auch, in welchem Bagua Bereich der Eingang liegt. Da in diesem Bereich ständig Bewegung herrscht und wir mehrmals täglich diesen Bereich passieren, liegt hier ein wichtiger Bezug zu uns und den Bewohnern. Liegt dieser z.B. im Süden ist den Bewohnern eventuell Anerkennung wichtig, liegt er im Norden werden sich die Bewohner mit beruflichen Zielen oder ihrem Lebensweg beschäftigen.

Achten Sie darauf, dass Sie Spiegel nicht gegenüber der Eingangstür anbringen. Diese befördern die eintreffende Energie postwendend wieder hinaus. Bei kleinen dunklen Dielen können Sie aber Spiegel gezielt zur Chi Lenkung einsetzen. Sollten Sie dagegen über einen sehr langen Flur verfügen, setzen Sie kleine „Chi Bremser“ ein. Hier eine Pflanze, dort eventuell eine Kommode oder ein Stuhl. Damit rauscht Ihnen die Energie nicht durchs Haus und versorgt Sie nicht mit unnötiger Unruhe und Stress.

Bedenken Sie, dass Ihre Wohnung aus der Diele heraus mit Energie versorgt wird. Kann sich diese gleichmäßig sammeln und verteilen, können Ihre anderen Räume gut mit Energie versorgt werden.

Und davon profitieren schließlich Sie!

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

Die Möglichkeiten, Wohnungen nach Feng Shui Kriterien zu optimieren, damit sich die Bewohner energievoller fühlen, in den richtigen Bereichen Kraft tanken und entspannen können und insgesamt mehr Lebensqualität erfahren, sind mittlerweile bekannt.

Nun möchte man sich ja nicht nur zur Hause mit schönen Dingen umgeben, die einem allein durch ihren Anblick Freude machen. Ein paar witzige Anregungen für die Stunden unterwegs oder im Büro habe ich auf der Seite  <<luibanliebtpapier>> gefunden. Nette Sachen rund um den Bereich Papier. Von farbigen Briefumschlägen, über individuelle Skizzenbücher oder Pinselfüller bis zur Motivbüroklammer. Letzteres finde ich besonders gelungen. (Büroklammern)

Zugegeben Feng Shui ist keine design Linie und auch keine Lehre der Ästhetik, Feng Shui ist und bleibt die Optimierung der Umgebung, damit diese auf uns wirken kann. Aber mit ein paar Nettigkeiten können wir uns trotzdem jederzeit die Laune und den Tag aufpeppen.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

GedankenWieder habe ich ein Wochenende im Rahmen meiner Jahresausbildung „Schamanische Heilarbeit“ in Baden Württemberg verbracht. Obwohl ich schon einige verschiedenster Seminare gemacht habe, ist es jedes Mal wieder spannend, was mich erwartet. Mittlerweile finden sich auch mehr Menschen in meinem Umfeld, die mich nicht! für verrückt halten. Dafür bin ich sehr dankbar!

Wie bereits im ersten Artikel beschrieben hat mich die Verbindung der Schamanen mit der Natur fasziniert. Und da sich Feng Shui auch mit der Natur beschäftigt, die um uns herum auf uns wirkt, war der Weg nicht wirklich abwegig, schamanische Heiltechniken für Körper, Geist und Seele zu erlernen. Persönlich war ich schon immer der Überzeugung, dass die Tier- und Pflanzenwelt, die Steine, einfach alles uns umgebene miteinander verbunden ist und einen Geist besitzt.

Meine Ausbildungsrichtung – der Core-Schamanismus – entspringt Michael Harner. Er hat aufgrund seiner Studien im Amazonas einen eigenen Ansatz im Umgang mit den Techniken des Schamanismus entwickelt, welche keine tagelangen Zeremonien erfordern.

Dieses Mal war Extraktion das Wochenendthema. Oft fühlen sich Menschen belastet, angeschlagen oder matt. Hier können auf energetischer Ebene schädliche Energien. Diese können durch Manifestation auf körperliche Ebene Krankheiten hervorrufen. Diese müssen erkannt und lokalisiert werden, um die Verunreinigungen zu lösen. Chakra Arbeit ist dabei nur ein Teil einer Methode.

Nun, ich bin weiterhin neugierig und offen für Weiteres. Schließlich sind solche Seminare immer auch ein Stück Arbeit an sich selbst.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

In Foren wird oft ein kurzer Hilfeschrei abgesetzt, wo es um die Frage geht „Wie stelle ich meine Möbel nach Feng Shui?“

Gute Frage, nächste Frage! Wer bitte soll denn auf solch eine Frage ein qualifizierte Antwort liefern, die auch noch das Wohlbefinden, die Gesundheit, die Partnerschaft, den Wohlstand..…..kurz das gesamte Leben von Null auf ein Optimum bringt?

Ich habe darauf keine Antwort! Ratgeber dazu mit Empfehlungen wie Kanten abdecken, Brunnen aufstellen, geschützter Rücken, nichts zwischen Tür und Fenster stellen gibt es ja wie Sand am Meer.

Manchmal habe ich den Verdacht, die Menschen meinen, Feng Shui ist ein Zaubermittel. Etwas die Möbel verrutschen, das Brünnlein aufstellen, Münzen aufhängen und schwuppdiwupp ….alles ist wunderbar friedlich und entspannt.

Im Feng Shui wird die Umgebung – unter zu Hilfenahme bestimmter Auswertungsmethoden – optimiert, damit diese einen günstigen Einfluss auf uns hat. Wenn es nur um Aufhübschung der Wohnung geht, braucht man kein Feng Shui. Schon gar keine Gegenstände, auf denen Feng Shui deklariert ist.

Wenn man aber etwas in seinem Leben ändern bzw. verbessern will, dann kann es einen unterstützen. Ehrlichkeit und Mut ist aber erforderlich, Themen anzugehen. Werden z. B. in bestimmten Bereichen z. B. Konflikte und Streit angezeigt, sollte ich mich damit genauer befassen und fragen, was kann ich ändern, warum gibt es Streit, wie geht es auch anders. Nicht von ungefähr heißt es „Bagua – der Spiegel der Seele“

Feng Shui kann Sie unterstützen Ihre Lebensqualität wieder zu steigern – Ihr Zutun vorausgesetzt!

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Da ich gerade für einen Newsletter meinen Beitrag zum Thema „Gesundheit am Arbeitsplatz“ abgegeben habe, bietet es an auch im Blog dieses Thema noch mal aufzugreifen.

Feng Shui wird ja für viele Menschen nur mit schön dekorierten Wohnräumen in Verbindung gebracht. Fragezeichen tauchen in Gesichter aber auf, wenn Feng Shui mit Geschäftsräumen in Verbindung gebracht werden. Hier ist oft nur die Farbgestaltung wichtig.

Dabei können genauso wie Wohnräume auch Geschäftsräume durch Feng Shui Unterstützung erhalten. Bei kleineren Unternehmen, können auch die einzelnen Mitarbeiter betrachtet werden. Wo sitzen diese und wo wäre deren optimaler Platz? Wo könnten diese konzentrierter und damit effizienter Arbeiten?

Je nach Ausrichtung der Geschäftstätigkeit und Branche, können Unternehmen zu bestimmten Wandlungsphasen und damit Elementen zugeordnet werden. Ein Steuerberater, ein Friseur, ein Versicherungsunternehmen oder ein Arzt, jeder benötigt eine andere Umgebung.

Erfreulich für mich ist, dass sich bereits die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin im Rahmen einer Veröffentlichung zum Thema „Arbeits- und Gesundheitsschutz bei der Büroarbeit“ in einem Kapitel – wenn auch nur oberflächlich – dem Thema Feng Shui am Arbeitsplatz ab Seite 29 gewidmet hat.  (Broschüre)

Mit Feng Shui können so auch Firmen unter Beachtung Branchen und Geschäftsphilosophie gezielt unterstützt werden. Und da wir ja einen Großteil unseres Lebens im Unternehmen verbringen, ist auch dieses Umfeld wichtig für unser Wohlbefinden.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

Es gibt in unserer Welt die verschiedensten Ängste. Da gibt es die Spinnen-Phobien, wo Menschen laut kreischen vor kleinen Krabbeltieren davon laufen oder Versagensängste, die dann mit Lähmung aller Aktivität in Burnout enden. Angst vor Armut lassen bei manchen den Geiz sprießen oder aus Angst nicht repräsentativ zu sein, kaufen sich andere wiederum große Autos. Diese Liste ließe sich noch einige Zeit fortsetzen und um etliche Beispiele erweitern.

Ja, was hat Angst nun mit Feng Shui zu tun? Es gibt Menschen, die haben Angst vor Feng Shui. Feng Shui ist eine Lehre, die an sich niemanden etwas tut. Feng Shui betrachtet die Umgebung und analysiert die Energiestruktur des Hauses die auf mich wirkt und gibt im besten Fall Tipps und Hinweise, wie man sein Potential besser nutzen kann und Unterstützung bei der Bewältigung seiner Probleme erhält.

Aber es gibt Menschen, die wirklich keine Feng Shui Beratung möchten, aus Angst die Auswertung würde irgendetwas Komisches ergeben. Was wissen sie zwar nicht genau, es könnte aber sein, dass ihnen die Auswertung nicht gefällt, oder „…ich vielleicht danach auf dem Balkon frühstücken muss…“. Eine Dame am Messestand hat es treffen formuliert, als sie mich fragte, was und wie das abläuft. Abschließend meinte sie: „ …das kann dann schon ins persönliche gehen!“

Ja sicher können hier Strukturen von Lebensthemen betrachtet werden, wo es immer wieder Probleme gibt. Ob es dauernder Rechtsstreit ist, oder im Beruf es irgendwie stockt. Aber das ist doch der Sinn von Feng Shui.

Wenn ich mich aber meinen Problemen nicht stelle, sie verdränge und verstecke, wird sich sicherlich nichts verändern. Durch die Umsetzung der Optimierungsvorschläge aus einer Feng Shui Beratung ändern sich die Energie, die tagtäglich auf einen wirken. Alltagsdinge gibt es aber weiterhin. Durch gezielte Optimierungen werden diese Dinge allerdings leichter von der Hand gehen und die Bewohner entspannter, ausgeglichener und zufriedener sein. Feng Shui ist etwas mehr als nur Möbel rücken und Dekoartikel hübsch zu drapieren, so dass allesamt entzückt von meiner Wohnung sind.

Niemals würde ich es wagen jemanden eine Beratung aufzudrängen. Es liegt in der Entscheidung jedes Einzelnen sein Leben und sein Umfeld zu gestalten. Aber Angst vor einer Feng Shui Auswertung sollte keiner zu haben. Der Kunde allein bestimmt was er möchte und wie viel er von seinen Sorgen und Problemen preisgeben möchte. Das wird auch jeder seriöse Berater ohne zu zögern respektieren.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Der Garten ist ein lebendiger Organismus. Wie auch Ihr Haus mit Ihnen in Verbindung steht, finden Sie auch im Garten Ihre Lebensthemen wieder. Ein Garten allerdings ist lebendige Umgebung, der sich mit seiner Entwicklung nach den Jahreszeiten richtet. Im Frühling beginnt er zu gedeihen. Im Sommer wächst und blüht alles. Im Spätsommer ist Erntezeit. Im Herbst beginnt der Rückzug der Pflanzen, um im Winter in Stille verharrend auf den Frühling zu warten.

Jetzt im Herbst können Sie sich Ihrem Garten widmen. Gerade nach Rückschnitt der Blumen, nach der Ernte der Beete, können Sie sich Gedanken über Veränderungen machen. Jetzt haben Sie es in der Hand, wo Sie im nächsten Jahr Rückzug im Gartenbesondere Umgestaltungen beginnen möchten. Gehen Sie bewusst in sich und fragen sich, wo Sie noch Unterstützung benötigen. Welches Thema verfolgt Sie? Wo gibt es immer wieder Schwierigkeiten?

Hier hilft ein Blick auf das Bagua (klick). Auch im Garten entspricht jede Himmelsrichtung einem bestimmten Lebensthema. Diese Bereiche können Sie dann gezielt durch Pflanzen und Dekorationen attraktiv gestalten. Sie können kleine Rückzugsorte anlegen, um Kraft zu tanken. Vielleicht möchten Sie aber auch Ihr Ansehen in der Nachbarschaft aufpolieren und stärken den Süden mit repräsentativen Objekten. Oder Sie möchten mehr Geselligkeit und planen einen Grillplatz. Ein Kräuter-und Gemüsebeet kann Ihren Wohlstand symbolisieren. Vielleicht aber ist auch die Zeit für eine neue Kinderspielecke gekommen oder ein Wasserobjekt (klick).

Sie sehen, es gibt viele Möglichkeiten, einen Garten für die Unterstützung seiner eigenen Wünsche und Ziele zu nutzen. Vielleicht lassen Sie einen Laubhaufen im Nordwesten für Wintergäste liegen. Man weiß nicht, wann man selbst einmal Unterstützung benötigt!

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Fengshui Suche
Xing
Jacqueline Berger
Twitter