Artikel-Schlagworte: „Garten“

Das Gartenjahr neigt sich dem Ende zu. Das Obst und Gemüse ist zumeist geerntet. Anfang des Jahres hatte ich berichtet, dass wir uns endlich entschieden haben, ein Gewächshaus in unserem Garten aufzustellen.

Naja, die Planung war nicht ganz einfach, da ich dieses Haus nach Feng Shui Kriterien in den Garten integrieren wollte. Der Aufwand hat sich auf alle Fälle gelohnt. Immer habe ich mich gefreut, wenn ich in die Richtung unseres Gewächshäuschens neben dem Gemüsebeet geschaut habe. Es ist wundervoll in unseren Garten eingebettet.

Beete und Gewächshaus liegen bei uns im Südosten. Dieser steht im Feng Shui für Wohlstand. Für mich sehr stimmig, denn wann immer ich mich in diesem Bereich aufhalte, fühle ich ein unglaubliches Glückgefühl voller Reichtum.Gewächshaus

Nun aber, wie haben die ersten Pflanzen in dieser Saison das Gewächshaus genutzt. Bevor Tomaten, Gurken, Paprika und Peperoni einziehen durften, haben Kohlrabi und Salat die Saison eröffnet. Später habe ich dann die vorgezogenen Pflanzen eingesetzt. Dazwischen überall Basilikum.

Von Anfang Juni bis Ende September haben uns die Gurken täglich Nachschub gebracht. Die Tomatenpflanzen reiften bis Ende Oktober noch ihre letzten Früchte aus. Ebenso die Paprika und Peperonis. Es war ein Traum, die Fülle und Vielfalt der Tomaten, immer frische zarte Gurken, später dann Paprika (zwar etwas kleiner im Geschäft) und die wirklich scharfen Peperoni. Die Massen an Basilikum habe ich einfach zu Pesto verarbeitet und mit Pinienkernen verfeinert aus selbstgesammelten Pinienzapfen.

Das Gewächshaus hat unseren Garten und unseren Tisch unheimlich bereichert. Ich weiß gar nicht, warum wir so lange gezögert haben uns eines anzuschaffen.

Ich weiß manch einer sagt, so viel Arbeit, man bekommt doch alles zu kaufen. Ja, das stimmt, aber hier weiß ich was ich esse und Gartenarbeit bereichert nicht nur unseren Tisch, sondern vor allem (zumindest bei mir) die Seele.

In diesem Sinne – ich wünsche Ihnen allen eine gute Erntezeit – für Körper und Seele.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

Noch bevor die ersten Schneeglöckchen unter dem Schnee hervorgeschaut haben, habe ich gemerkt, dass ich es kaum erwarten kann wieder im Garten tätig zu werden.

Nun können Feng Shui Maßnahmen nicht nur die Wohnung unterstützen, sondern alles was zu unseren Lebensbereichen dazu gehört.

Nachdem wir 2 Jahre überlegt haben unser Gemüsebeet zu vergrößern oder auch nicht – haben wir uns entschlossen uns ein Gewächshaus zuzulegen. Endlich viele Tomaten, Gurken, Paprika, die auch reif werden. Nun soll das Häuschen nicht nur praktisch sein, sondern auch nach Feng Shui Kriterien in unseren Garten integriert werden und hübsch aussehen.

Nach einigen Überlegungen, Abschreiten im Garten haben wir den Platz gefunden. Da es im Südosten aufgebaut werden soll, fiel Silberfarben oder Rot gleich weg. Ich habe mich dann für ein grünes Haus mit durchsichtigen Scheiben entschieden. Auf der Grundlage habe ich dann das Internet durchforstet, Gartencenter besucht, Kataloge gewälzt. Die Auswahl ist einfach umwerfend – ähnlich wie mancher Preis. Es sollte nicht zu klein, aber auch nicht zu groß sein. Welche Türen und Fenster nimmt man, braucht es ein Fundament, wie hoch ist die Traufhöhe …

Naja letztendlich habe ich mich nach langem Hin-und Her entschieden. Es ist von der Spedition geliefert worden und nun darf mein Mann in Aktion treten. 😉 Ich habe recherchiert, verglichen, ausgesuchGewächshaust und gekauft – nun ist die tatkräftige Muskelkraft beim Aufbau gefragt.

Der Südosten steht für Wohlstand. Wohlstand bedeutet nicht immer materieller Wohlstand, sondern Fülle und Überfluss an sich. Ich denke ein guter Platz für eine gesunde schmackhafte Ernte. Nichts genießt man doch mehr, als was man selbst erarbeitet hat.

Und welche neuen Herausforderungen planen Sie in Ihrem Garten? Schauen Sie sich die Themen an und überlegen Sie, ob diese zu Ihrem Projekt passen. Z. B. Schaukel in den Westen, Sitzecken in den Südwesten, das Kräuterbeet in den Osten oder vielleicht doch in den Nordwesten? Es gibt viele Möglichkeiten. Trauen Sie sich.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

Die ersten Krokusse und Schneeglöckchen haben sich bereits durch die Erde geschoben und zeigen uns an, dass der Frühling nicht mehr weit ist. Die Vögel zwitschern schon um die Wette. Sonnenstrahlen locken uns aus den Wohnungen und lassen unseren Tatendrang anspringen.

Frühling ist Neubeginn. Nicht nur für die Pflanzen, auch wir spüren in uns Unruhe nach dem langen Winter wieder aktiv zu werden. Es zieht uns hinaus. Also nichts wie auf und die Gartensache hervorgeholt. Jetzt kann man erste Schritte unternehmen wie z. B. Stauden, Sträucher und Bäume schneiden, Pflanzen von Abdeckungen befreien und vor allem tief durchatmen.

Ab und zu gibt es noch kurze Winterzuckungen mit Schnee. Und genau die können Sie nutzen und sich überlegen, was Sie eventuell in Ihrem Garten ändern möchten? Nutzen Sie hierfür das Bagua, um Farben und Formen in den jeweiligen Bereich hineinzubringen. Legen Sie das Bagua Himmelsrichtungsgenau auf Ihr Grundstück, damit Sie einen Überblick über die Lage der Bereiche haben. So können Sie Lebensthemen mit den Veränderungen zusammenbringen. Die Sitzecke im Partnerschaftsbereich, die Schaukel im Bereich der Kinder, das Kräuterbeet bei der Gesundheit oder vielleicht bei den hilfreichen Freunden, die Feuerstelle bei der Anerkennung …..

Natürlich können Sie auch einen Bagua Bereich mit dem Thema, welches Ihnen vielleicht besonders am Herzen liegt gezielt aufwerten und aktivieren, in dem Sie hier neue Pflanzen oder Accessoires einbringen.

Machen Sie Pläne und erhöhen Sie dadurch Ihre Vorfreude auf die neue Gartensaison. Natürlich können Pläne geändert werden. Auch ich habe letztes Jahr nicht alles 1:1 umgesetzt, dafür aber andere Dinge im Garten geschaffen. Es macht zufrieden und ausgeglichen, Dinge zu planen, umzusetzen und dann stolz auf das selbst geschaffene zu sein.

Nutzen Sie Feng Shui, um neues Leben in Ihren Garten zu bringen. Wie im Haus, so können Sie die Kraft von Feng Shui auch im Garten aktivieren.

Nehmen Sie sich die Zeit und staunen über das Erwachen der Natur. Ich wünsche Ihnen einen schönen Frühling.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

GartenDer Frühling und damit der heiß ersehnte Start in die Gartensaison ist bereits vorbei. Die Radieschen gibt’s nicht mehr, ebenso wie Erdbeeren. Salat und Kohlrabi sind wiederholt gepflanzt, die ersten Zucchini stehen bereit und Johannis – und Himbeeren schmecken gerade super und die ersten Tomaten werden rot. So ein Gartenjahr zu betrachten ist wunderbar. Aber nicht nur der essbare Teil macht Freude, auch die Abwechslung der Blüten und Blumenpracht fasziniert mich immer wieder.

Ein Garten nach Feng Shui muss nicht dem eines strengen Zen Gartens entsprechen. Sicher ist auch solch ein nach strengen Regeln geordneter Garten von Schönheit – aber für Familien mit Kindern doch eher unpraktisch.

Der Garten lässt sich genau wie Ihre Wohnung in die verschiedenen Bagua Bereich teilen. Hier können Sie gezielt Themen, die Ihnen am Herzen liegen, durch Gestaltung optimieren und anregen. Hier können Sie die benötigten Elemente durch die Farben oder Formen der Pflanzen einbringen. Skulpturen, Windspiele, Feuerstellen, Sandkasten, Vogeltränke, Kuschelbank….alles findet seinen Platz.

Förderlich sind die entsprechende Elemente der Richtungen sowie die unterstützenden des nährenden Zyklus. Durch die Unterstützung der Richtung und des zugehörigen Themas (klick)

  • Ost   Holz und Wasser
  • SO    Holz und Wasser
  • Süd   Feuer und Holz
  • SW    Erde und Feuer
  • West  Metall und Erde
  • NW    Metall und Erde
  • Nord  Metall und Wasser
  • NO     Erde und Feuer

Das Thema Wohlstand im Südosten können Sie sich z. B. durch die Fülle Ihrer Ernte erfahrbar machen. Sollte Ihr Ziel eine harmonische Partnerschaft sein, dann gestalten Sie den Südwesten besonders liebevoll mit Feuer und Erdelementen. Hier könnte dann z. B. die Kuschelbank für Zwei stehen. Haben Sie Kinder, legen Sie den Spielbereich in den Westen. Mit dem Bagua haben Sie zu jedem Bereich ein Thema. Für entsprechende Anregungen lassen Sie Ihre Fantasie in Verbindung mit den benötigten Elementen spielen.

Achten Sie aber immer darauf, dass man keinen kompletten Überblick in Ihrem Garten hat. Setzen Sie Pflanzen geschickt zu Lenkung der Energie. Lassen Sie das Chi langsam an Blumen und Büschen vorbei schlängeln. Damit gehen Sie sicher, dass Sie in Ihrem Garten gut entspannen können.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

Endlich passen Wetter und freie Zeit zusammen. Gartensachen an und raus. Beete von Pflanzenreste befreien, um den ersten Blumen zu mehr Sonne zu verhelfen, einige Büsche und Bäume schneiden, Stauden aus dem letzten Jahr stutzen, Blätter vom Rasen fegen. Es macht richtig Spaß endlich wieder etwas zu tun.

Frühling steht im Feng Shui für den Neubeginn, für Wachstum. Jetzt sollten die nächsten Ziele geplant werden. Auch im Garten haben die Themen des Baguas ihren Platz. Hier können Sie Ihre persönlichen Themen – genau wie im Haus – umsetzen und gezielt optimieren.

Wir werden uns dieses Jahr den Westen vornehmen. Das Klettergerüst ist langsam morsch und soll weg. Der Westen ist der Bereich der Kinder, der Kreativität aber auch der Projekte. Deshalb sollten Sie diesem Bereich auch Ihre Aufmerksamkeit schenken, wenn Ihre Kinder bereits groß und selbständig sind. Denn nichts ist doch schlimmer, wenn wir keine Kreativität, keine Ideen mehr haben oder vielleicht keine neuen Ziele in Angriff nehmen wollen.

Wir haben uns nun zusammen mit unserem Jüngsten für eine Erweiterung des Weidentipis mit Blick auf den Sandkasten entschieden. Ach ja, und der Sandkasten liegt im Südwesten und wird zu einer offenen Feuerstelle umgebaut. So entwickelt sich neben den Kindern eben auch der Garten.

Krönender Abschluss unseres ersten Gartenarbeitstages war das Abschlussfeuer. Der Berg aus trockenen, von den Beeten geräumten und geschnittenen Pflanzen war doch recht groß geworden – zur Freude der Kinder, die nicht genug davon bekommen konnten, immer noch ein Zweiglein in das Feuer zu werfen. Erschöpft, verräuchert aber glücklich ging der erste Gartentag 2011 zu Ende.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

Der Garten ist ein lebendiger Organismus. Wie auch Ihr Haus mit Ihnen in Verbindung steht, finden Sie auch im Garten Ihre Lebensthemen wieder. Ein Garten allerdings ist lebendige Umgebung, der sich mit seiner Entwicklung nach den Jahreszeiten richtet. Im Frühling beginnt er zu gedeihen. Im Sommer wächst und blüht alles. Im Spätsommer ist Erntezeit. Im Herbst beginnt der Rückzug der Pflanzen, um im Winter in Stille verharrend auf den Frühling zu warten.

Jetzt im Herbst können Sie sich Ihrem Garten widmen. Gerade nach Rückschnitt der Blumen, nach der Ernte der Beete, können Sie sich Gedanken über Veränderungen machen. Jetzt haben Sie es in der Hand, wo Sie im nächsten Jahr Rückzug im Gartenbesondere Umgestaltungen beginnen möchten. Gehen Sie bewusst in sich und fragen sich, wo Sie noch Unterstützung benötigen. Welches Thema verfolgt Sie? Wo gibt es immer wieder Schwierigkeiten?

Hier hilft ein Blick auf das Bagua (klick). Auch im Garten entspricht jede Himmelsrichtung einem bestimmten Lebensthema. Diese Bereiche können Sie dann gezielt durch Pflanzen und Dekorationen attraktiv gestalten. Sie können kleine Rückzugsorte anlegen, um Kraft zu tanken. Vielleicht möchten Sie aber auch Ihr Ansehen in der Nachbarschaft aufpolieren und stärken den Süden mit repräsentativen Objekten. Oder Sie möchten mehr Geselligkeit und planen einen Grillplatz. Ein Kräuter-und Gemüsebeet kann Ihren Wohlstand symbolisieren. Vielleicht aber ist auch die Zeit für eine neue Kinderspielecke gekommen oder ein Wasserobjekt (klick).

Sie sehen, es gibt viele Möglichkeiten, einen Garten für die Unterstützung seiner eigenen Wünsche und Ziele zu nutzen. Vielleicht lassen Sie einen Laubhaufen im Nordwesten für Wintergäste liegen. Man weiß nicht, wann man selbst einmal Unterstützung benötigt!

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Vor ein paar Wochen wurde ich von einer Freundin eingeladen mit ihr die Gartentage zu besuchen. Da ich immer an Verschönerungen, Tipps, neuen Pflanzen und Inspirationen für meinen Garten interessiert bin, habe ich natürlich zugesagt. Bei Ankunft wies ein Aushang darauf hin, dass eine Feng Shui Expertin zum Thema Garten einen Vortrag hält. Ich bin immer an der Arbeits- und Sichtweise anderer interessiert und da dieser Vortrag in 15 Minuten beginnen sollte, haben wir beschlossen diesen zu besuchen.

Mit den Augen eines Nicht-Feng-Shui-kundigen habe ich nun versucht diesen Ausführungen zu folgen und Schlussfolgerungen und Anregungen für meinen Garten mit zunehmen.

Um es wirklich kurz zu machen, ich war wirklich ernsthaft entsetzt und auch empört, dass so etwas den Menschen als Feng Shui mit dem Thema „Mein schöner Garten“ zugemutet wurde. Nicht nur dass weder die Zonen mit den dazugehörigen Lebensthemen, Wandlungsphasen oder Elementen angesprochen, nein dem ganzen wurde die Krone aufgesetzt mit Bildern, welche aus großen öffentlichen Anlagen stammten und Buchskugeln, vor denen Kettenabgrenzungen standen. Man bekam nicht ein Beispiel mit Empfehlung für eine Pflanze oder Dekoteil für einen bestimmten Bereich. Es wurden zwar mitgeteilt, dass es die Elemente gibt, aber keinerlei Zusammenhänge zu den Himmelsrichtungen oder wie diese Unterstützung bringen könnten.

Vorab, ich weiß dass es viele verschiedene Ansätze, Schulen und Techniken im Feng Shui gibt. Wenn das Ergebnis zur Zufriedenheit des Kunden führt, gibt es dem nichts hinzuzufügen. Denn, wie heißt es so schön: „Wer heilt hat recht!“. Aber hier heißt es: Komplett Thema verfehlt, da man wirklich nichts für seinen eigenen Garten mitnehmen konnte!

Schauen Sie wirklich genau hin und fragen auch mal kritisch nach! Niemand weiß alles und keiner ist perfekt. Aber das Gesamtkonzept sollte stimmen und immer auf Sie persönlich passen. Die wenigsten haben schließlich mehrere Hektar an Garten zum Anlegen!

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Bereits seit letztem Jahr konnte ich eine steigende Anzahl von Poolbesitzer beobachten. Gerade bei solchen Temperaturen wie eben gerade, sind Abkühlungsmöglichkeiten hoch im Kurs. Wer möchte da nicht mal schnell einen Sprung ins kühle Nass tun. Gut, es gibt ja noch den einfachen Gartensprenger, der in solch heißen Zeiten auch gute Dienste tut, aber solch ein Pool steigert das Lebensgefühl bestimmt beträchtlich.

Bei mir tauchen dann allerdings regelmäßig Fragen auf, gerade bei den fest eingelassenen oder den für ca. ein halbes Jahr aufgebauten Schwimmoasen. Haben die Bewohner diesen Standort bewusst gewählt? Kennen sie die Auswirkungen von Wasser auf die Energien in ihrem Haus? Positiv wie negativ!

Für Wasserobjekte im Außenbereich gibt es in der aktuellen 8. Periode verschiedene Möglichkeiten.Wasser

  • Der Bereich, in dem sich der rechtzeitige Wasserstern in Ihrem Haus befindet. (klick)
  • Im Osten gibt es Unterstützung durch die Richtung des „sekundäre Wohlstandes“
  • Im Südwesten bringt Ihnen ein Wasserobjekt gute Unterstützung, wenn sich im Nordosten ein Hügel, ein Haus oder Berg befindet.

Die genannten Richtungen eignen sich übrigens nicht nur für Pools, sondern können auch für Quellsteine und Brunnen genutzt werden. Sollten diese nicht umsetzbar sein, gibt es noch andere Berechnungsformeln, welche Hinweise auf Wassereinsatz geben.

Also ein kleines Planschbecken, welches ja eh regelmäßig für den Rasenerhalt verschoben wird, kann aufgrund der Kürze der Zeit keine Qualitäten entfalten. Eine Beratung bei Planung eines festen Pools ist sicher empfehlenswert. Denn Sie wollen doch lange Freude daran haben!

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Der Frühling erwacht. Endlich die ersehnten Sonnenstrahlen, die ersten zarten Blümchen, Vogelgezwitscher. Und mit der Natur erwacht auch in uns der Wunsch etwas zu tun, im Garten endlich loszulegen, zu graben, werkeln, pflanzen und umgestalten. Nach dem ersten Euphorieanfall kommt meist die geballte Bremse der Gedanken. Wo fange ich doch an, was ist am wichtigsten, am dringlichsten? Eigentlich soll alles jetzt und gleich passieren und dann auch noch so perfekt wie im Gartenbuch. Und bei soviel hemmenden Gedanken kommt leicht Frust auf. Kenne ich zu gut! Deshalb nehme ich mir mittlerweile meist ein maximal zwei größere Aktionen im Garten vor. So behält man seine Projekte im Blick, gerät nicht in Stress und kann sich an seinen Taten im Garten freuen.

Ob es die Pergola für den Wein ist, ein Gemüsebeet, das Gartenhäuschen, der Spielplatz, die Feuerstelle, der gemütliche Sitzplatz …egal, eines aussuchen, was wirklich wichtig ist.

Vielleicht hilft Ihnen ja ein Blick auf das Bagua mit seinen Lebensthemen. Dieses kann wie auf den Grundriss des Hauses auch auf das Grundstück und den Garten gelegt werden. Zum Beispiel: Kinder = Spielplatz, Gemüsebeet = Wohlstand, Partnerschaft = lauschiges Plätzchen unter der Pergola etc.…..Vielleicht kommen Sie so ihrem persönlichen Projekt näher, denn diese Bereiche spiegeln ja unsere persönlichen Zustand. Also Aktivierung Sie die Themen bzw. Lebensbereiche, die Ihnen auf der Seele liegen.

Damit Ihr Garten Entspannung und Erholung bieten kann, muss auch hier der Chi Fluß sanft gelenkt werden. Hilfe bieten versetzt angeordnete Pflanzengruppen, die den Durchblick durch den gesamten Garten verhindern. So geschickt angeordnet, werden schlängelnde Pfade durch Ihren Garten geschaffen, mit dem Effekt, dass dieser durch diese wandelnden Wege sogar noch größter wirkt. Mit diesem Schema können Sie selbst einen kleinen Garten anlegen. Die Bagua Zonen können Sie durch Farben und Formen von Pflanzen oder Dingen aktivieren, die denen des jeweiligen Bereichs entsprechen. (Eigenschaften) Und denken Sie daran, Feng Shui im Garten bedeutet nicht viele Buddhas, Pagoden oder Klangsspiele, nein ein solcher Garten wird Harmonie und Ruhe ausstrahlen. Naturerwachen

Einen wunderschönen Frühling, erfreuen Sie sich des Wachstums der Natur, selbst wenn es nur die Pflanzen auf Ihrem Balkon sind.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Fengshui Suche
Xing
Jacqueline Berger
Twitter