Artikel-Schlagworte: „Bagua“

Die ersten Vorsätze von Silvester sind bestimmt bereits umgesetzt. Fastenkuren und Entschlackungstage liegen nun hinter uns, der Frühling naht mit frischem Wind und neuen bezaubernden Blüten.

Gerade jetzt ist es an der Zeit nicht nur für den Körper etwas zu tun, sondern auch für unsere Umgebung und unsere Räume.  Der Frühling ist die beste Zeit um Neues zu beginnen und alte Dinge loszulassen.

Loslassen von alten, verstaubten, nicht mehr benötigten Dingen. Viele Sachen werden aufgehoben, mit dem Hintergedanken, vielleicht benötigt man es doch noch. Und, wie oft haben Sie solch einen Gegenstand nochmals benötigt. Ich tippe die Tendenz geht gegen Null.

Oft ist der wichtigste Schritt, der des Anfangs. Vielleicht überlegen Sie einmal, wo etwas stagniert, oder Sie vielleicht neuen Elan reinbringen wollen. Haben Sie spezielle Themen, schauen Sie sich den Bereich in Ihrer Wohnung dafür genau an. Nutzen Sie hierfür das Bagua. Legen Sie es nach den Himmelsrichtungen auf Ihren Grundriss und schon können Sie sehen, welches Thema welchen Raum betrifft. (Anleitung zum Entrümpeln)

Ein kleiner Tipp. Wenn Sie sich ein neues Kleidungsstück kaufen, entsorgen Sie dafür ein anderes Teil, welches seit langem ungenutzt Platz in Ihrem Kleiderschrank beansprucht. Und schon sorgen Sie für einen Austausch und verhindern Stagnation.

Nutzen Sie die Energie des Frühlings und befreien sich von Ballast. Denken Sie daran, nicht nur wir wirken auf unsere Räume, sondern der Raum wirkt auch auf uns. Und soll das die Energie von ausrangierten kaputten Dingen oder Staub sein?

Ich wünsche Ihnen erfrischende kraftvolle Frühlingstage voller Elan und Tatendrang!

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

Die ersten Krokusse und Schneeglöckchen haben sich bereits durch die Erde geschoben und zeigen uns an, dass der Frühling nicht mehr weit ist. Die Vögel zwitschern schon um die Wette. Sonnenstrahlen locken uns aus den Wohnungen und lassen unseren Tatendrang anspringen.

Frühling ist Neubeginn. Nicht nur für die Pflanzen, auch wir spüren in uns Unruhe nach dem langen Winter wieder aktiv zu werden. Es zieht uns hinaus. Also nichts wie auf und die Gartensache hervorgeholt. Jetzt kann man erste Schritte unternehmen wie z. B. Stauden, Sträucher und Bäume schneiden, Pflanzen von Abdeckungen befreien und vor allem tief durchatmen.

Ab und zu gibt es noch kurze Winterzuckungen mit Schnee. Und genau die können Sie nutzen und sich überlegen, was Sie eventuell in Ihrem Garten ändern möchten? Nutzen Sie hierfür das Bagua, um Farben und Formen in den jeweiligen Bereich hineinzubringen. Legen Sie das Bagua Himmelsrichtungsgenau auf Ihr Grundstück, damit Sie einen Überblick über die Lage der Bereiche haben. So können Sie Lebensthemen mit den Veränderungen zusammenbringen. Die Sitzecke im Partnerschaftsbereich, die Schaukel im Bereich der Kinder, das Kräuterbeet bei der Gesundheit oder vielleicht bei den hilfreichen Freunden, die Feuerstelle bei der Anerkennung …..

Natürlich können Sie auch einen Bagua Bereich mit dem Thema, welches Ihnen vielleicht besonders am Herzen liegt gezielt aufwerten und aktivieren, in dem Sie hier neue Pflanzen oder Accessoires einbringen.

Machen Sie Pläne und erhöhen Sie dadurch Ihre Vorfreude auf die neue Gartensaison. Natürlich können Pläne geändert werden. Auch ich habe letztes Jahr nicht alles 1:1 umgesetzt, dafür aber andere Dinge im Garten geschaffen. Es macht zufrieden und ausgeglichen, Dinge zu planen, umzusetzen und dann stolz auf das selbst geschaffene zu sein.

Nutzen Sie Feng Shui, um neues Leben in Ihren Garten zu bringen. Wie im Haus, so können Sie die Kraft von Feng Shui auch im Garten aktivieren.

Nehmen Sie sich die Zeit und staunen über das Erwachen der Natur. Ich wünsche Ihnen einen schönen Frühling.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

Etwas vernachlässigte Orte und Bereiche in Wohnungen und Häusern sind oft die Bäder und WC´s. In manchen Wohnungen sind diese ohne Fenster, klein und kein Ort an dem man sich gern aufhält. Krims kram, Handtücher, Zahnpaste usw. liegt herum um bringen damit auch keinen wirklichen Wohlfühlcharakter in den Raum.

Idealweise sollte eine Feng Shui Planung bereits in der Planungsphase des Hauses zum Einsatz kommen. Passiert leider aber viel zu selten und damit werden die Möglichkeiten die meist genutzten Räume in die günstigen Bereiche zu legen vertan.Bad

Ein Raum in dem wir uns nun nicht überwiegend aufhalten ist das Badezimmer und das WC. Aus diesem Grund benötigen diese Räume nicht unbedingt die erstklassigen Energien und könnten in die entsprechenden Bereiche verlegt werden. Zusätzlich kann mit gezielten Empfehlungen auch das Bad zum Wohlfühlort kreiert werden.

Oft findet man in Ratgebern das Bad zu verstecken oder es werden prinzipiell schädliche Energie diesem Raum angedichtet. Ein Bad / WC ist nicht schlecht und muss auch nicht versteckt werden. Im frühen China wurde das WC mit Bakterien und Krankheiten in Verbindung gebracht wurden. Daher diese Empfehlungen. In unserer Kultur gehört es zum täglichen Leben und ist nichts was man verstecken muss.

Im Badezimmer gibt es viel Wasser. Es sind etliche Zuflüsse aber auch Abflüsse vorhanden. Wasser sammelt Chi und durch Abfließen des Wassers von WC, Dusche und Waschbecken wird diese Energie mit abgezogen. Daher kommt die Ihnen sicher bekannte Empfehlung immer die Badtür oder den WC Deckel zu schließen. Die Tür schließen ist auch nützlich, falls sich der der Raum in einem Bereich mit ungünstiger Energie befindet. Schließlich soll sich dann die ungünstige Energie nicht in unserer gesamten Wohnung verteilen.

  • Für frische Luft sorgen – notfalls mit einer Ablufteinrichtung
  • WC und Tür schließen
  • Helle freundliche Farben
  • Schränke für all den umher liegenden Krimskrams – Ordnung ist auch hier das A und O
  • Keine scharfen Ecken und Kanten
  • Pflanzen steigern Raumpotential erheblich

Grundsätzlich kann ein Badezimmer, wie jeder anderer Raum, nach einer Analyse durch Farben und Formen optimiert werden. Allerdings ist das meist mit mehr Aufwand verbunden, wenn die Fliesen runter sollen.

Spannend ist es eventuell auch zu schauen in welchem Bagua Bereich sich Ihr Badezimmer befindet. Das Bad als ein Ort des Rückzugs, des Loslassens und der Reinigung. Welches Thema verursacht Ihnen Bauchgrummeln? Wo sollten Sie locker lassen oder etwas in Ordnung bringen?

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

Da ich im vorherigen Artikel das Bagua angesprochen habe, möchte ich einen kurzen Zusatz geben.

Fest steht, das Bagua ist ein wichtiger Bezugspunkt bei jeder Auswertung. Die vorgefundenen Energiekonstellationen werden mit dem jeweiligen Bereichen des Baguas in Verbindung gebracht, um individuelle Aussagen zu einzelnen Lebensthemen zu erhalten.

Da können sich zum Beispiel günstige Energie für eine erfüllte Partnerschaft oder aber vielleicht hemmende Energien beim Thema berufliches Weiterkommen zeigen.

Themen, die Ihnen wichtig sind, können so gezielt betrachtet werden, um entsprechende Maßnahmen zur Unterstützung, Sicherung und Optimierung zu ergreifen.

  • Osten               Familie, Gesundheit
  • Südosten          Wohlstand, Reichtum
  • Süden               Ruhm, Anerkennung
  • Südwesten        Partnerschaft
  • Westen             Kinder, Kreativität
  • Nordwesten       Hilfreiche Freunde
  • Norden              Karriere, Lebensweg
  • Nordosten         Wissen, Bildung

Wo liegt Ihr Augenmerk? Welches Thema taucht immer wieder bei Ihnen auf? Wo gibt es Probleme und was läuft super? Trauen Sie sich mal Ihre Bereiche ehrlich zu betrachten!

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

Ein wichtiges Hilfsmittel, welches aber doch bei manchen einen negativen Touch hinterlassen hat, ist das Bagua. Das Wort hat meist jeder, der sich bereits einmal – wenn auch nur flüchtig – mit Feng Shui beschäftigt hat, gehört.

Eine Richtung des Feng Shui, welche auch ausführlichst in Büchern den Menschen einen Zugang zu Feng Shui vermitteln möchte, ist dabei das 3 Türen Bagua. Seinen Ruhm hat es erlangt, dass es Feng Shui in die westliche Welt eingeführt und leicht verdaulich präsentiert hat. Alle Dinge haben immer 2 Seiten, bei dieser Methode die Anlegung des Rasters an den Grundriss ohne weitere Berücksichtigung von relevanten Daten der Bewohner und des Hauses.
Bagua mit Lebensthemen
Aber nicht dies soll Thema sein, sondern eine andere Verwirrung, welche durch das Bagua entstehen kann. Das Bagua besteht aus 9 gleichgroßen Bereichen, welche die 8 verschiedenen Himmelrichtungen sowie das Zentrum darstellen. Jeder Richtung sind verschiedene Eigenschaften und Merkmale wie z. B. ein Element, Organe, ein Trigramm, ein Lebensthema oder ein Familienmitglied (nach alter chinesischer Tradition) zugeordnet. Spezielles Augenmerk möchte ich heute auf das Element (klick) lenken.

Das Element kann Holz, Feuer, Erde, Metall oder Wasser sein. Diese Energie ist fest jedem Bereich als Grundraster zugeordnet. Bei Optimierungen werden aber aufgrund des Baujahres oder Umbaus z. B. bestimmte Energiekonstellationen durch eine Feng Shui Auswertung sichtbar gemacht. Diese können je nach Ausprägung entweder unterstützt werden, um das positive Potential weiter zu unterstützen und zu entfalten oder aber es gibt Empfehlungen, welche die ungünstige Energien an der Ausbreitung dieser Energie hintern.

Nun können diese Empfehlungen aber ein anderes Element erfordern, als das im Bagua Bereich Zugehörige. Und hier kann es dann zu Verwirrungen kommen, wenn sich Menschen im Vorfeld einer Beratung über Feng Shui informiert haben. Dann kommen Fragen wie zum Beispiel „…hier ist doch der Erdbereich wieso Metall oder warum Wasser…? …Warum im Holzbereich Metall …?“

Wie bereits vorab gesagt, die Empfehlungen basieren auf den sichtbar gemachten Konstellationen mit Abgleich der jetzigen Periode. Die zugeordneten Element im Bagua bleiben vorhanden, können aber oft nicht in ihrer Energie-Qualität helfen, gewünschte Fortschritte und Optimierungen zu erzielen.

Das Raster ist der Boden einer Torte. Die weiteren Empfehlungen sind der Belag. Damit wird die Torte schmackhafter.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

Der Eingangsbereich hinter unserer Wohnungstür ist der erste sehr private Einblick in unser Leben. Dabei wirkt natürlich die Größe, die Ordnung und Sauberkeit als prägnanter Eindruck. Hier zeigt sich bereits wie offen Menschen zu Ihrer Umgebung sind.

In der Diele sollten Sie auf helle Beleuchtung und dezente helle Farben achten. Keiner will schließlich wie von der „Keule“ getroffen werden, wenn sich die Tür öffnet und einem bereits die Farbe „anschreit“. Wie ist dann erst die Kommunikation mit der Umwelt?

Integrieren Sie Schränke für Schuhe und Garderobe. Dies vermittelt – bei Nutzung 😉 – einen aufgeräumten Eindruck. Frische Blumen werten den Eingang auf. Wer liebt es nicht, mit Blumen empfangen zu werden.

Interessant ist auch, in welchem Bagua Bereich der Eingang liegt. Da in diesem Bereich ständig Bewegung herrscht und wir mehrmals täglich diesen Bereich passieren, liegt hier ein wichtiger Bezug zu uns und den Bewohnern. Liegt dieser z.B. im Süden ist den Bewohnern eventuell Anerkennung wichtig, liegt er im Norden werden sich die Bewohner mit beruflichen Zielen oder ihrem Lebensweg beschäftigen.

Achten Sie darauf, dass Sie Spiegel nicht gegenüber der Eingangstür anbringen. Diese befördern die eintreffende Energie postwendend wieder hinaus. Bei kleinen dunklen Dielen können Sie aber Spiegel gezielt zur Chi Lenkung einsetzen. Sollten Sie dagegen über einen sehr langen Flur verfügen, setzen Sie kleine „Chi Bremser“ ein. Hier eine Pflanze, dort eventuell eine Kommode oder ein Stuhl. Damit rauscht Ihnen die Energie nicht durchs Haus und versorgt Sie nicht mit unnötiger Unruhe und Stress.

Bedenken Sie, dass Ihre Wohnung aus der Diele heraus mit Energie versorgt wird. Kann sich diese gleichmäßig sammeln und verteilen, können Ihre anderen Räume gut mit Energie versorgt werden.

Und davon profitieren schließlich Sie!

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

Bagua mit LebensthemenDas Bagua ein Hilfsmittel im Feng Shui. Es ist ein Raster, welches uns ermöglichst unseren Grundriss in Bereiche einzuteilen, um diese zu bewerten und zu optimieren. Im Bagua finden sich die Trigramme, Himmelrichtungen, Elemente mit ihren Eigenschaften wie Formen und Farben und auch die Lebensthemen wieder.

Leider kam das Bagua über die „schöner Wohnen Lehre“ des 3 Türen Bagua sehr in Verruf. Bewusst ist mir dies geworden, als ich kürzlich im Netz einen Kommentar gelesen habe, der in etwas so klang:

<<<….. sobald irgendwas von Bagua steht, Finger weg. Dann ist es nichts wert…>>>

Damit wird ein wichtiges Hilfsmittel im Feng Shui als wertlos bezeichnet. Nun, hier ist leider gefährliches Halbwissen vorhanden.

Schön ist ja, wenn es sich herumspricht, dass dieses 3 Türen Bagua – welches lediglich immer an der Eingangstür angelegt wird – wertlos für eine wirkliche Veränderung durch Feng Shui ist. Schlecht ist nun aber, wenn dieses Wort „Bagua“ als negativ in den Köpfen abgelegt wird.

Deshalb möchte ich heute noch mal klarstellen:
Das Bagua nennt man das Art Raster, mit dem die Aufteilung des Grundrisses in meist 9 gleichgroße Rechtecke erfolgt. Alternativ kann der Grundriss auch sternförmig wie eine Torte aufgeteilt werden. Diese Aufteilungen sind die Lebensbereiche, denen bestimmten Eigenschaften und ein Trigramm zugeordnet sind. Diese Lebensbereiche können zusammen mit der jeweils verwendeten Auswertungsmethode z. B. Fliegende Sterne betrachtet werden. (ausführliche Beschreibung hier)

Diese Verknüpfung der Lebensbereiche ist aber nicht zu verwechseln mit der stark vereinfachte Form des Drei-Türen-Bagua, wo weder zeitliche noch Richtungsenergien beachtet werden, sondern das Raster nur an der Eingangstür ausgerichtet wird. Bei dieser Methode hilft nur guter Glauben.

Schauen Sie genau hin, was Ihnen verkauft wird. Fragen Sie nach, welche Methode verwendet wird!

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Endlich passen Wetter und freie Zeit zusammen. Gartensachen an und raus. Beete von Pflanzenreste befreien, um den ersten Blumen zu mehr Sonne zu verhelfen, einige Büsche und Bäume schneiden, Stauden aus dem letzten Jahr stutzen, Blätter vom Rasen fegen. Es macht richtig Spaß endlich wieder etwas zu tun.

Frühling steht im Feng Shui für den Neubeginn, für Wachstum. Jetzt sollten die nächsten Ziele geplant werden. Auch im Garten haben die Themen des Baguas ihren Platz. Hier können Sie Ihre persönlichen Themen – genau wie im Haus – umsetzen und gezielt optimieren.

Wir werden uns dieses Jahr den Westen vornehmen. Das Klettergerüst ist langsam morsch und soll weg. Der Westen ist der Bereich der Kinder, der Kreativität aber auch der Projekte. Deshalb sollten Sie diesem Bereich auch Ihre Aufmerksamkeit schenken, wenn Ihre Kinder bereits groß und selbständig sind. Denn nichts ist doch schlimmer, wenn wir keine Kreativität, keine Ideen mehr haben oder vielleicht keine neuen Ziele in Angriff nehmen wollen.

Wir haben uns nun zusammen mit unserem Jüngsten für eine Erweiterung des Weidentipis mit Blick auf den Sandkasten entschieden. Ach ja, und der Sandkasten liegt im Südwesten und wird zu einer offenen Feuerstelle umgebaut. So entwickelt sich neben den Kindern eben auch der Garten.

Krönender Abschluss unseres ersten Gartenarbeitstages war das Abschlussfeuer. Der Berg aus trockenen, von den Beeten geräumten und geschnittenen Pflanzen war doch recht groß geworden – zur Freude der Kinder, die nicht genug davon bekommen konnten, immer noch ein Zweiglein in das Feuer zu werfen. Erschöpft, verräuchert aber glücklich ging der erste Gartentag 2011 zu Ende.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

Ein Blogger Jahr liegt hinter mir. Manchmal kamen die Gedanken und flossen nur so in den Computer. Andermal bereitete es doch Kopfzerbrechen, was die Menschen zum Thema Feng Shui und mehr interessiert und es nicht bereits 1000 Mal woanders gelesen haben.

Nun ich will nicht das Rad neu erfinden, sondern manche Dinge in ein anderes Licht stellen. Aus Erfahrung weiß ich, dass durch die Unmenge an Feng Shui Literatur oft große Verwirrung herrscht Dadurch wird Feng Shui oft auf das 3-Türen Bagua reduziert. Dem versuche ich hier im Kleinen entgegenzuwirken.

Also, dann alle Unklarheiten sammeln und mir schreiben. Damit die Sonnenstrahlen durch kommen.

Gib jedem Tag die Chance, der Schönste Deines Lebens zu werden.

(Mark Twain)

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

In Foren wird oft ein kurzer Hilfeschrei abgesetzt, wo es um die Frage geht „Wie stelle ich meine Möbel nach Feng Shui?“

Gute Frage, nächste Frage! Wer bitte soll denn auf solch eine Frage ein qualifizierte Antwort liefern, die auch noch das Wohlbefinden, die Gesundheit, die Partnerschaft, den Wohlstand..…..kurz das gesamte Leben von Null auf ein Optimum bringt?

Ich habe darauf keine Antwort! Ratgeber dazu mit Empfehlungen wie Kanten abdecken, Brunnen aufstellen, geschützter Rücken, nichts zwischen Tür und Fenster stellen gibt es ja wie Sand am Meer.

Manchmal habe ich den Verdacht, die Menschen meinen, Feng Shui ist ein Zaubermittel. Etwas die Möbel verrutschen, das Brünnlein aufstellen, Münzen aufhängen und schwuppdiwupp ….alles ist wunderbar friedlich und entspannt.

Im Feng Shui wird die Umgebung – unter zu Hilfenahme bestimmter Auswertungsmethoden – optimiert, damit diese einen günstigen Einfluss auf uns hat. Wenn es nur um Aufhübschung der Wohnung geht, braucht man kein Feng Shui. Schon gar keine Gegenstände, auf denen Feng Shui deklariert ist.

Wenn man aber etwas in seinem Leben ändern bzw. verbessern will, dann kann es einen unterstützen. Ehrlichkeit und Mut ist aber erforderlich, Themen anzugehen. Werden z. B. in bestimmten Bereichen z. B. Konflikte und Streit angezeigt, sollte ich mich damit genauer befassen und fragen, was kann ich ändern, warum gibt es Streit, wie geht es auch anders. Nicht von ungefähr heißt es „Bagua – der Spiegel der Seele“

Feng Shui kann Sie unterstützen Ihre Lebensqualität wieder zu steigern – Ihr Zutun vorausgesetzt!

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Fengshui Suche
Xing
Jacqueline Berger
Twitter