Artikel-Schlagworte: „Arbeitsplatz“

Da ich gerade für einen Newsletter meinen Beitrag zum Thema „Gesundheit am Arbeitsplatz“ abgegeben habe, bietet es an auch im Blog dieses Thema noch mal aufzugreifen.

Feng Shui wird ja für viele Menschen nur mit schön dekorierten Wohnräumen in Verbindung gebracht. Fragezeichen tauchen in Gesichter aber auf, wenn Feng Shui mit Geschäftsräumen in Verbindung gebracht werden. Hier ist oft nur die Farbgestaltung wichtig.

Dabei können genauso wie Wohnräume auch Geschäftsräume durch Feng Shui Unterstützung erhalten. Bei kleineren Unternehmen, können auch die einzelnen Mitarbeiter betrachtet werden. Wo sitzen diese und wo wäre deren optimaler Platz? Wo könnten diese konzentrierter und damit effizienter Arbeiten?

Je nach Ausrichtung der Geschäftstätigkeit und Branche, können Unternehmen zu bestimmten Wandlungsphasen und damit Elementen zugeordnet werden. Ein Steuerberater, ein Friseur, ein Versicherungsunternehmen oder ein Arzt, jeder benötigt eine andere Umgebung.

Erfreulich für mich ist, dass sich bereits die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin im Rahmen einer Veröffentlichung zum Thema „Arbeits- und Gesundheitsschutz bei der Büroarbeit“ in einem Kapitel – wenn auch nur oberflächlich – dem Thema Feng Shui am Arbeitsplatz ab Seite 29 gewidmet hat.  (Broschüre)

Mit Feng Shui können so auch Firmen unter Beachtung Branchen und Geschäftsphilosophie gezielt unterstützt werden. Und da wir ja einen Großteil unseres Lebens im Unternehmen verbringen, ist auch dieses Umfeld wichtig für unser Wohlbefinden.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

Zu Schulbeginn ist immer eine gute Zeit sich wieder einmal intensiver mit dem Kinderzimmer zu beschäftigen. Hier sollen unsere Kinder konzentriert lernen, erholsam Schlafen finden und kreativ Spielen. Glauben Sie mir, ich weiß aus Erfahrung mit meinen 3 Kids, welche Herausforderung dies bedeutet.

Eine der größten Anforderungen ist die Tatsache, dass in diesem Zimmer eigentlich 3 Räume vereinigt sind, in denen die unterschiedlichsten Tätigkeiten ausgeführt werden. Die wenigsten können ihrem Kind nun 3 Räume zur Verfügung stellen. Deshalb heißt hier das Zauberwort „Teil-Bereiche bilden“, die optisch von einander getrennt sein sollten.

Schlafbereich
Stellen Sie das Bett nicht zwischen Tür und Fenster. Der Kopf sollte immer fest an der Wand und nicht frei im Raum stehen. Unter einem Hochbett sollte sich keinesfalls ein Schreibtisch befinden. Eine Kuschelhöhle ist hier sinnvoll.

ArbeitsbereichKinderzimmer
Auch der Tisch sollte außerhalb des direkten Energieflusses stehen. Keinesfalls vor das Fenster und nicht mit dem Rücken zur Tür. Sonst sieht das Kind nicht, wer zur Tür hereinkommt. Es bleibt ein ungutes Gefühl eines möglichen „Angriffs“ von hinten. Der Blick soll ins Zimmer hinein und nicht gegen die Wand gerichtet sein, sonst hat man wirklich so etwas wie ein Brett vorm Kopf. Bei der Ausrichtung des Schreibtisches und des Betts kann die Kua Zahl (klick) Unterstützung bieten.

Spielbereich
Dieser Bereich sollte sich etwas weiter entfernt vom Bett befinden. Der Mittelpunkt kann mit einem Teppich markiert werden. Helle Beleuchtung und Platz für die Kreativität ist wichtig. Für die Spielsachen sollten Ordnungssysteme wie Kisten etc. genutzt werden.

Blick auf:

  • Ein Kinderzimmer ist kein Elektro Geschäft, Computer, Fernseher, Radiowecker gehören nicht ins Kinderzimmer
  • Bei mehreren Kindern reicht ein PC, der zentral steht–Passwort für jeden Nutzer
  • Vermeiden Sie Durchgangszimmer oder Glastüren, um Ihren Kind den benötigter Rückzug und Privatsphäre zu geben.
  • Tipp: Spielsachen, die gerade nicht so hoch im Kurs stehen, für eine Zeitlang komplett aus dem Zimmer zu räumen. Damit habe ich persönlich sehr gute Erfahrungen gemacht.
  • Aufräumen nicht als Strafe, kaputte und alte Dinge sofort entsorgen.
  • Mit Tüchern, Pflanzen und Dekoketten können Sie Ecken, Mauerkanten entschärfen oder auf gerundete Kanten achten

Beobachten Sie Ihr Kind. Kinder reagieren noch sensibler auf die Umgebung und spüren was ihnen gut tut. Wo spielt es am liebsten, wie liegt es im Bett und wo erledigt es am besten seine Hausaufgaben. Vielleicht lassen Sie diese Erkenntnisse bei der Umgestaltung einfließen.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

In Verbindung mit Feng Shui können die Worte „Giftpfeile“ oder „Sha Chi“ fallen. Hier sind aber keine Pfeile von Sportarten wie Bogenschießen oder Dart gemeint. Dabei handelt es sich um eine Art der Energie.

Im Feng Shui gibt es harmonisch fließendes Chi – so genanntes Sheng Chi welches uns Unterstützung gibt. Dann gibt es aber auch belastendes negatives Chi – sogenanntes Sha Chi oder schneidendes Chi – eben auch Giftpfeile genannt.

Diese auf uns ungünstig wirkende Energie, entspringt meist von uns Menschen geschaffenen Gegenständen oder sehr lange gerade Straßen, die zu Energieautobahnen werden.

Verursacher solcher ungünstigen Energie sind Mauerkanten im Außen- aber auch im Innenbereich des Hauses, gegenüberliegende Hausecken, Dachkanten, Strommasten, Möbelkanten oder andere spitze Gegenstände und auch zu viele Elektrogeräte.

Sicher können wir jetzt nicht alle unsere Zimmer in runde Iglus verwandeln, Möbelkanten abschleifen, Flure begradigen oder andere spitze Objekte in unserer Nähe entsorgen. Wichtig ist zuerst einmal, sich seine Umgebung genau anzuschauen. Wo zeigen Ecken, Kanten und Spitzen direkt auf mich? Bei Orten an denen Sie sich häufig aufhalten – wie z. B. beim Arbeiten, im Bett, beim Essen, im Lieblingssessel – sollten diese Quellen entschärft werden, da Sie hier auf Dauer nicht zur Ruhe kommen oder sich erhöhte Gereiztheit bemerkbar macht.

Vielleicht können Sie Ihren Lieblingssessel verschieben, so dass die Schrankkante nicht mehr genau darauf zeigt, oder einen Mauervorsprung im Esszimmer können Sie mit einer schönen Grünpflanze ohne spitze Blätter entschärfen. Das spitze Dekoobjekt findet sicherlich auch einen Platz bei dem es seine Sha Chi nicht auf die Bewohner richtet und im Flur können Sie das Chi mit einem Teppich bremsen.

Also lassen Sie sich nicht in Panik versetzen. Es gibt meist ganz einfache Gestaltungsmaßnahmen, mit denen Sie sich ihr Zuhause gestalten können – und das ohne Spezialmöbel und Wände!

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Wo stehe ich im Beruf, wo im Leben? Bin ich zufrieden mit meinem Job oder plagen mich Zweifel und Unsicherheit, ob ich das Richtige tue? Suche nach Beruf und Berufung. Diesem Lebensthema ist der Norden zugeordnet. Das Geheimnisvolle, die Tiefe, die Bedeutsamkeit stehen als Eigenschaften für das Trigramm Kan. Der Norden steht für das Element Wasser und damit für die Tiefe und dem Lebensfluss. Auch wird damit Gefahr und Abgründiges verbunden. Aber alles Tiefe – ob im Herzen oder im Wasser – was wir nicht sehen macht Angst und wird als gefährlich bezeichnet. Lassen Sie sich davon nicht verunsichern. Um diesen Bereich zu aktivieren benötigen Sie Gegenstände, welche das Wasser repräsentieren. Glastische, wellige Formen, Pflanzen mit wellig hängenden Blättern, blaue oder schwarze Farben oder eben Wasser.Bagua mit Lebensthemen

  • Kurzfassung Bagua Bereich Norden:
  • Lebensthemen Karriere und Lebensweg
  • Wandlungsphase Wasser (klick)
  • Trigramm Kan – Wasser
  • Mittlerer Sohn
  • Lo Shu Zahl 1

Welcher Raum in Ihrem Haus liegt in diesem Bereich? Die Abstellkammer oder vielleicht der Hauseingang? Gut aufgeräumt, hell und freundlich oder dunkel, eng, chaotisch, voll mit altem Gerümpel? Ich glaube, Sie erkennen Sie bereits auf was ich hinaus will. Schauen Sie hier genau hin, wenn es beruflich Probleme gibt. Wo liegt Ihnen etwas im Weg, dass Sie behindert, um in Ihrem den Fluss zu kommen? Räumen Sie bewusst auf, denn Sie wissen doch: Das Außen spiegelt das Innen und umgekehrt.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Ein kleiner Nachtrag zum vorangegangenen Thema Feng Shui am Arbeitsplatz. Aktuell ist Gesundheitsförderung in den Unternehmen ein Thema. Bei Umgestaltung im Büro kann gleich die Chance ergriffen werden, innovative Arbeitsplätze zu schaffen und gleichzeitig die Mitarbeiter gesundheitlich zu fördern. Denken wir hier nur an die verspannten Nacken- und Schultermuskulatur durch Bildschirmarbeitsplätze. In Bewegung bleiben ist hier die „Zauberformel“.

Als überzeugte MBT Schuhe Trägerin seit ca. 3 Jahren und Steharbeitsplatznutzerin mit Kybun Mattenunterstützung, kann ich diese Produkte für unsere typischen bewegungsarmen Tagesabläufe am Arbeitsplatz empfehlen. Bewegung kommt meist zu kurz, da die Zeit, Lust und Laune fehlt, sich nach der Arbeit noch in Fitnessgetümmel zu stürzen. Da nehme ich mich nicht aus. Und Kybun ist bei mir nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch im Küchenarbeitsbereich und bei Hausarbeiten wie z. B. Bügeln mittlerweile fester Bestandteil.

Und der Vorteil. Seit dem ich diese Dinge nutze habe ich keine typischen PC Nacken und Schulterverspannungen mehr, selbst Rückenschmerzen sind kein Thema mehr für mich. Probieren Sie es aus, tun Sie etwas für die Fitness. Lassen Sie es sich von Deutschlands „Mister Kybun“ erklären. Meine Empfehlung hat er und auch der HSV nutzt Kybun.  (klick)

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Räume für erfolgreiche Unternehmen. Wohlbefinden im Büro. Schlagworte, die einem sofort in der Beziehung Feng Shui und Arbeitsplatz einfallen. Das hat sich bereits bis zur Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin herumgesprochen. In einer Veröffentlichung zum Thema „Arbeits- und Gesundheitsschutz bei der Büroarbeit“ schenkt die BAuA ein Kapitel – wenn auch nur oberflächlich – dem Thema Feng Shui am Arbeitsplatz –  ab Seite 29. (klick)

Feng Shui Regeln können genauso wie in unserer Wohnung am Arbeitsplatz und Büro angewandt werden. Zwar sind hier ein paar andere Punkte wichtig, denn ein Bett haben wir meistens nicht im Büro, dafür aber bestimmte Unternehmensausrichtungen und Mitarbeiter, mit denen harmoniert werden soll und deren Arbeitsleistung aktive Unterstützung für das Unternehmen leisten soll.

Auch kann geschaut werden, ob die Kreativabteilung z. B. auch im „Kreativbereich“ arbeitet, das Archiv im Wissensbereich liegt und die Geschäftsführung optimale Stand- bzw. Sitzplätze haben. Durch richtige Zuordnungen können bereits wichtige Prozesse in Gang gesetzt bzw. unterstützt werden.

Durch gezielte Optimierungen können harmonisch gestaltete Arbeitsplätze mit einer gesunden  Arbeitsatmosphäre geschaffen werden.

Allerdings, wie ich bereits in einem der ersten Artikel gesagt habe. Feng Shui bietet Unterstützung, erleichtert das in Fluss kommen. Aber niemand hat es zu Wohlstand und Zufriedenheit gebracht, ohne dafür gearbeitet oder vorausschauend gehandelt zu haben.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Es gibt günstige und ungünstige Richtungen bei Feng Shui Auswertungen. Das Ziel ist es bestimmte Möbel im Zusammenhang mit der für Menschen günstigen Richtungen zu stellen. Das kann der Lieblingssessel, der Schreibtisch der Essplatz oder das Bett sein. Allerdings sollte eine solche Ausrichtung nicht mit Zwang durchgeführt werden. Es ist eine Möglichkeit der Unterstützung zu mehr Leistung und Wohlbefinden bei einer Empfehlung.
Es ist nicht der Sinn von Feng Shui, das Bett z. B. quer im Zimmer aufzustellen nur damit es die beste Richtung ist. Feng Shui integriert. Feng Shui behindert nicht.

Obwohl diese 4 unterstützenden Richtungen alle bestimmte Schwerpunkte haben, ist es besser eine zu nutzen, die vielleicht nicht ganz den Bestimmungen entspricht, als in eine ungünstige Richtungen zu schauen oder mit dem Kopf zu liegen.

Da Sie aufgrund des vorangegangenen Artikels bereits Ihre KUA Zahl wissen, können Sie nun einfach Ihre Richtungen bestimmen und nutzen.

Günstige Richtungen für die Kua Zahlen sind:

  • 1 = Südosten, Osten,  Süden, Norden
  • 2 = Nordosten, Westen, Nordwesten, Südwesten
  • 3 = Süden, Norden, Südosten, Osten
  • 4 = Norden, Süden, Osten, Südosten
  • 6 = Westen, Nordosten, Südwesten, Nordwesten
  • 7 = Nordwesten, Südwesten, Nordosten, Westen
  • 8 = Südwesten, Nordwesten, Westen, Nordosten
  • 9 = Osten, Südosten, Norden, Süden

Probieren Sie es aus. Ob den Schreibtisch ein wenig verschieben, oder vielleicht den Platz am Esstisch tauschen. Berichten Sie mir von Ihren Erfahrungen.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Heutzutage wird viel von unseren Kindern verlangt. Als Mutter von 3 Kindern weiß ich wovon ich spreche. Schule, Freunde, Hobbys und auch die Eltern verursachen Stress und Belastungen. Die Ansprüche an unsere Kinder sind enorm.

Kinder haben feine Antenne. Sie spüren, welche Umgebung ihnen gut tut und suchen intuitiv den Platz wo sie lernen, spielen oder sich zum Lesen zurückziehen können. Feng Shui im Kinderzimmer ist ein guter Anfang. Ein Schritt zur Förderung unserer Kinder.

Allerdings stellt ein Kinderzimmer eine besondere Herausforderung dar, da hier mehrere Tätigkeiten stattfinden. Spielen, Lernen, Schlafen. Ein multifunktionaler Raum. Wir Erwachsenen haben meist dafür je ein Zimmer, welches dann entsprechend der Nutzung gestaltet werden kann. Im Kinderzimmer stellen dies alles eigene Teil-Bereiche dar, die wir optisch trennen bzw. unterscheidbar machen müssen. Geben Sie dabei Ihrem Kind ein Mitspracherecht. Stülpen Sie ihm nicht einfach ein Schema über.

Die Ruhezone – der Schlafbereich
Ein Bett sollte nicht zwischen Tür und Fenster stehen. Auf dieser Chi-Autobahn kann sich der Körper im Schlaf nicht erholen. Der Kopf sollte immer fest an der Wand und nicht frei im Raum stehen. Unter einem Hochbett sollte sich keinesfalls ein Schreibtisch befinden. Eine Kuschelhöhle ist hier sinnvoll.

Der Arbeits- oder Bastelplatz – der Schreibtisch
Auch der Tisch sollte außerhalb des direkten Energieflusses stehen. Auf keinen Fall vor das Fenster und nicht mit dem Rücken zur Tür. So sieht das Kind nicht, wer zur Tür hereinkommt, erschrickt bzw. hat das ungute Gefühl eines möglichen „Angriffs“ von hinten, und sei es nur, dass es befürchtet, die Mama bekommt mit, dass es gerade gar nicht Mathe macht. Der Blick soll ins Zimmer hinein und nicht gegen die Wand gerichtet sein, sonst hat man wirklich so etwas wie ein Brett vorm Kopf. Bei der Ausrichtung des Schreibtisches und des Betts kann die Kua Zahl Unterstützung bieten.

Der Spielbereich
Der Bereich sollte sich etwas weiter entfernt vom Bett befinden. Der Mittelpunkt des Spielbereiches kann mit Teppich markiert werden. Helle Beleuchtung und Platz für die Kreativität ist wichtig. Für die Spielsachen sollten Ordnungssysteme wie Kisten etc. genutzt werden.

KurztippsKinderzimmer

  • Alle Teilbereiche von einander trennen.
  • Leichte helle Möbel, möglichst mit leicht gerundeten Ecken.
  • Platz für Spielideen und Experimente wie Höhlen
  • Ruhige Pastellfarben, freundliche Bilder. Gestalten Sie eine Wand mit Ihrem Kind
  • Pflegeleichte Pflanzen ins Zimmer, diese geben Verantwortung und machen Stolz.
  • Möglichst einfarbiger pflegeleichter Bodenbelag bzw. so dass Verunreinigung kein großes Ärgernis bedeutet.

Achten Sie auch auf

  • Elektrosmog: durch zu viele technische Geräte, Computer, Fernseher, Radiowecker
  • Nicht in jedes Kind benötigt einen eigenen PC – Lösung: Passwort für jeden Nutzer
  • Kein Durchgangszimmer oder Glastüren – Ihr Kind kommt nicht zur Ruhe, benötigter Rückzug, Privatsphäre wird dadurch nicht gewährleistet.
  • Jedem Ding einen Platz geben und für ausreichend Regale und Behälter sorgen.
  • Tipp: Spielsachen, die gerade nicht so hoch im Kurs stehen, für eine Zeitlang komplett aus dem Zimmer zu räumen. Damit habe ich persönlich sehr gute Erfahrungen gemacht.
  • Aufräumrituale mit Kind finden und kaputte und alte Dinge entsorgen.
  • Ecken, Mauerkanten mit Pflanzen oder Tüchern entschärfen oder auf gerundete Kanten achten

Feng Shui im Kinderzimmer heißt aber nicht, dass wir uns nicht mehr mit unseren Kindern beschäftigen müssen und alles von selbst läuft. Es ist ein Anfang einer neuen Sicht mit unserem Kind. Eine förderliche Unterstützung.

Schreiben Sie mir, wenn Sie die unterstützenden Richtungen für Bett und Schreibtisch wissen möchten.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Oft gibt es Probleme, die immer wieder auftauchen und sich nicht oder nur schwer erklären lassen. Ob in der Partnerschaft, der Karriere oder beim Thema Geld. Besonders zu letzteren wird gern, beim Feng Shui Berater nachgefragt.

Feng Shui basiert auf universellen Gesetzmäßigkeiten in einem lebendigen System in dem Alles mit Allem verbunden ist. Jede Veränderung hat auch eine Wirkung. Verändere ich etwas in meiner Wohnung, wird sich die Wirkung der Energie auf mich verändern. Ob besser oder schlechter, hier kann eine Auswertung mit entsprechenden Empfehlungen Unterstützung zu Veränderungen und Verbesserungen geben.

Feng Shui unterstützt die Menschen dabei sich ihre Räume und eine Umgebung zu schaffen, um das gegebene vorhandene Potential bestmöglich auszuschöpfen und es positiv für sich zu nutzen. Das kann sowohl im privaten aber auch im geschäftlichen Bereich sein. Besondere Schwerpunkte sind dabei meist Schlafzimmer, Kinderzimmer oder z. B. der Arbeitsplatz.

Es ist ein Anfang zu wissen, welche Schlafrichtung für mich am Besten ist, wie mein Schreibtisch stehen soll oder welche Farben und Formen positiv auf mich wirken. Hier habe ich gerade bei Kindern die Erfahrung gemacht, dass kleine Veränderungen erfolgreich sind. Oftmals können diese gar nichts dafür, wenn sie sich nicht konzentrieren können, zappelig oder aggressiv sind. Sie sitzen lediglich am falschen Platz oder sind mit Farben und Formen umgeben, die nicht günstig für sie sind.

Diese Empfehlungen für die günstigen Richtungen werden aufgrund der Kua Zahl gemacht, die sich aus dem Geburtstage/Jahr und des Geschlechts berechnet. Positive Richtungen für sich zu Hause oder am Arbeitsplatz nutzen – ein kleiner Baustein aus der Palette einer Feng Shui Beratung. Wollen Sie Ihre Richtungen kennenlernen, dann schreiben Sie mir.

“Nichts verändert sich – außer du veränderst dich”

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Fengshui Suche
Xing
Jacqueline Berger
Twitter