Tarot, da denkt jeder gleich an Räucherstäbchen, Kristallkugeln Zukunftsvisionen und geheimnisvolle Karten…………

Ja, geheime Hinweise können die Karten schon geben, aber ob es wirklich die Zukunft ist, muss jeder für sich entscheiden. Unsere Welt ist keine statische Angelegenheit. Alles ist immer in Bewegung, nichts steht wirklich still. Wer daran festhält, dass eine Aussage von Karten genauso eintrifft, verschließt sich der Bewegung und dem Wandel des Lebens. Es sind Tendenzen, die angezeigt werden. So könnte der Weg aussehen, wenn wir nichts verändern. Denn wir sind selbst Schöpfer unserer Realität und niemand anders.

Die Tarotkarten etwas anders zu nutzen, finde ich persönlich sehr spannend. In einem Beratungsgespräch mit einem Klienten können da Tarotkarten gute Hilfsmittel zum Zugang des Klienten sein. Ob mittels der Erklärung durch Synchronizität oder mit der Erklärung des Spiegels der inneren und äußeren Prozesse, der Klient erhält damit Zugang zu verschütteten Themen. Kommt der Klient mit einem Problem zum Gespräch, wo er keine Lösung sieht bzw. er vielleicht das Grundthema nicht sieht, kann eine gezogene Karte eine Assoziation dazu liefern. Auch ist es leichter sich über ein Bild etwas Greifbaren zu öffnen, als aus den eigenen Untiefen die Worte selbst heraus zu lassen. Durch diesen Anstoß – die Verbindung des Problems mit der Situation auf der Karte, können Augen geöffnet werden und durch das Erkennen des Themas Situationen besser bearbeitet und geklärt werden. Denn oft stehen hinter Problemen ganz andere belastende Themen, die wir ganz besonders gut versteckt haben.

Damit können Tarotkarten auch etwas andere Wege gehen, als das Schicksal zu deuten. Sie sind Hilfsmittel, eine Methode um einen Klärungsprozess einzuleiten und zu initiieren.

Tarot einmal anders – Tarotkarten sind nicht die Antwort selbst, sondern Mittel zur Beantwortung. Interpretieren Sie mal Ihre Karten!

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Kommentieren

Fengshui Suche
Xing
Jacqueline Berger
Twitter