Feng Shui im Kinderzimmer ist immer ein beliebter Ansatzpunkt. Mit Kindern stößt man oft an die Grenzen seiner Kräfte. Da kann ich als Mutter von 3 Kindern aus gelebter Erfahrung berichten. Natürlich liebt man seine Kinder, aber sie sind eben nicht quadratisch – praktisch – gut. Sondern eben fordern, unbequem und oft zwingen sie einem seine eigene eingelaufene Bahn neu zu betrachten. Mittlerweile finde ich das spannend, was ich vor Jahren in der Hochpubertät meiner flippigen Tochter nicht immer witzig fand. Nun ist Feng Shui im Kinderzimmer ein Teilbereich eines Organismus. Bei Einsatz von Feng Shui in einer Kinderarztpraxis kommen da ganz andere Herausforderungen.

Vor einiger Zeit habe ich einer Einrichtungsberaterin erzählt, dass ich Feng Shui Beratungen mache. Letzte Woche kam nun eine Anfrage, ob ich die Farbgestaltung in einer Kinderarztpraxis ausarbeiten möchte. Sie hatte die Räume geplant und sich mit geschwungenen Wänden – gegen den Erstentwurf eines Architekten –  durchgesetzt. Die Böden waren schon verlegt, die Möbel bereits ausgesucht und beauftragt. Nun war meine Aufgabe in diese Praxis etwas Harmonie und Energiefluss durch Farbvorschläge hineinzubringen. Thema der Praxis ist „Aquarium“, welches im Empfangsbereich durch Bilder gestaltet ist.

Mit dem Plan und ersten Bildern ging ich auf Besichtigungstermin. Vordergründiges Ziel war hier die Farbgestaltung und nicht eine Feng Shui Analyse. Nach Sichtung der Zahlen, Daten, Fakten stellte sich hier für mich die Frage, welches System bei einer Farbberatung mit viel Kundenkontakt anzuwenden. Gemachte Eindrücke lasse ich immer erst wirken. Nachdem ich das energetische Diagramm betrachtet habe, bin auch bei den Empfehlungen aufgrund dieser Analysedaten geblieben.  Die Einrichtungsberaterin hatte bereits auf geschwungene Wände und Schreibtische geachtet, damit gute Vorarbeit geleistet und hier einiges für sanften Energiefluss getan.

Die Empfehlungen zur Farbe waren entsprechend der Auswertungen mit Hinweisen auf besondere Akzente. Um das Thema „Aquarium“ allerdings zu unterstützen, sollen die Farben teilweise als Kreise „Blubberblasen“ spielerisch eingebracht werden. Da der Flur der Praxis fast die Form einer Acht hat, gab es hier die Empfehlung ein breites Farbband an den Wänden herum laufen zu lassen. Die Eingangtür zeigt nach Westen passend zum Thema Kinder. Der Eingangsbereich an sich liegt im Nordwesten. Hier ist aber besondere Sorgfalt gefragt.  BS 2 und WS 5 und ein kleiner Fehlbereich. Tür zu verlegen kam nicht in Betracht. Bei intensiverer Betrachtung stellte ich mir die Frage, was diese Konstellation im Zusammenhang mit Thema und Art der Praxis bedeutet. Die Aussage für mich ist hier, dass diesen kleinen Patienten besondere Begleitung und Unterstützung gegeben werden sollte, da sie es sind, die von außen die Unterstützung für eine erfolgreiche Praxis bringen. Kinder, die wie kleine Könige ihre Gunst verteilen. Dabei ist Achtsamkeit genauso wichtig wie liebvoller Empfang. Diese Gedanken werde ich auch mit den Farbempfehlungen geben. Eine umgekehrte Kombination befindet sich noch im Süden der Praxis. Warum im Ruhmbereich einer Praxis? Anerkennung und Erfolg mit bzw. durch Krankheiten?!

Wie immer im Leben gibt es Licht und Schatten. Beides wird zu unterschiedlichen Zeiten oder Zwecken benötigt. Erfreulichweise erhält der doppelte Blick Unterstützung von Außen. Zum Einen durch virtuelles Wasser in Form von Parkplätzen und den Berg in Form der gegenüberliegenden Wohnhäuser.

Es bleibt spannend, ob dieses Konzept angenommen wird und die Kinder in der Praxis als die wichtigen Personen betrachtet werden.  Aber Dank der sehr einfühlsamen und liebevollen Objektplanerin sehe ich die Umsetzung in sehr guten Händen.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Kommentieren

Fengshui Suche
Xing
Jacqueline Berger
Twitter