Es kommt immer öfter vor, dass kleinere oder größere Beiträge über Feng Shui auch Tageszeitungen erscheinen. Sehr erstaunt war ich allerdings am Freitagmorgen bei der Lektüre der Financial Times.

Fast eine komplette Seite widmet sich diese Zeitung auf Seite 24 mit einem Überflug von Chi, der Chinesischen Astrologie und Feng Shui und spannt somit den Bogen zum „Feng Shui Index“ – Börsenprognosen auf der Basis des am 23. Januar beginnenden Drachenjahres in China.

Bereits 2010 bin ich im Blog Haus-bau-planung.de auf dieses Thema gestoßen und habe die dort genannten Termine der Autorin dick im Kalender eingetragen.

Nun was soll ich sagen, ich stehe hinter den Grundprinzipien des Feng Shui. Die Horrortage sind 2010 an mir vorbeigegangen, aber auch die sehr Erfolg versprechenden haben sich auch nicht überdimensioniert gezeigt.

Interessant sind die für 2012 angesprochenen Sektoren allemal. Hier lohnt sich vielleicht der ein oder andere Blick auf  den Sektor z. B. Transport, Tourismus, Immobilien oder eventuell Landwirtschaft. Aber prüfen Sie Ihre Anlagen vorab gründlich. Börse ist halt viel Psychologie und Fantasie. Hier wirklich echte Vorhersagen in Verbindung mit Feng Shui halte ich für ausgesprochen mutig, ohne den Feng Shui Meistern zu nahe zu treten. Für Erfahrungen  bin ich aber ernsthaft offen und lerne gern dazu.

Aber vielleicht bringt Ihnen das Drachenjahr von anderer Seite Glück. Babyglück – zumindest in Ostasien wird hier vermehrt mit Nachwuchs zu rechnen sein, da Kinder im Jahr des Drachenjahr geboren, besonders von Erfolg begünstigt sind. Und was will ich mehr, im Jahr 2000 habe ich mir auch ein „Drachenkind“ ins Haus geholt. 🙂

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

Kommentieren

Fengshui Suche
Xing
Jacqueline Berger
Twitter