Endlich passen Wetter und freie Zeit zusammen. Gartensachen an und raus. Beete von Pflanzenreste befreien, um den ersten Blumen zu mehr Sonne zu verhelfen, einige Büsche und Bäume schneiden, Stauden aus dem letzten Jahr stutzen, Blätter vom Rasen fegen. Es macht richtig Spaß endlich wieder etwas zu tun.

Frühling steht im Feng Shui für den Neubeginn, für Wachstum. Jetzt sollten die nächsten Ziele geplant werden. Auch im Garten haben die Themen des Baguas ihren Platz. Hier können Sie Ihre persönlichen Themen – genau wie im Haus – umsetzen und gezielt optimieren.

Wir werden uns dieses Jahr den Westen vornehmen. Das Klettergerüst ist langsam morsch und soll weg. Der Westen ist der Bereich der Kinder, der Kreativität aber auch der Projekte. Deshalb sollten Sie diesem Bereich auch Ihre Aufmerksamkeit schenken, wenn Ihre Kinder bereits groß und selbständig sind. Denn nichts ist doch schlimmer, wenn wir keine Kreativität, keine Ideen mehr haben oder vielleicht keine neuen Ziele in Angriff nehmen wollen.

Wir haben uns nun zusammen mit unserem Jüngsten für eine Erweiterung des Weidentipis mit Blick auf den Sandkasten entschieden. Ach ja, und der Sandkasten liegt im Südwesten und wird zu einer offenen Feuerstelle umgebaut. So entwickelt sich neben den Kindern eben auch der Garten.

Krönender Abschluss unseres ersten Gartenarbeitstages war das Abschlussfeuer. Der Berg aus trockenen, von den Beeten geräumten und geschnittenen Pflanzen war doch recht groß geworden – zur Freude der Kinder, die nicht genug davon bekommen konnten, immer noch ein Zweiglein in das Feuer zu werfen. Erschöpft, verräuchert aber glücklich ging der erste Gartentag 2011 zu Ende.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

Kommentieren

Fengshui Suche
Xing
Jacqueline Berger
Twitter