Archiv für Februar 2011

Feng Shui im Garten ist kein unbekanntes Thema. Pflanzen werden als Medizin oder als Nahrung genutzt und bei einer Feng Shui Gestaltung als Elemente zur der Unterstützung. Im Garten leuchtet das auch ein, aber wissen Sie, dass Zimmerpflanzen ebenfalls als Gestaltungselement eingesetzt werden können?

Feng Shui werden mit Farben und Gestaltungsempfehlungen nach Kriterien der Eigenschaften der benötigten Wandlungsphasen oder Energiearten gegeben. Nach eben solchen können natürlich auch Pflanzen eingesetzt werden.

Grundsätzlich stehen Pflanzen für das Element Holz. Bei der Feinabstimmung können dann je nach Wuchs- und Blattformen sowie Blütenfarben die einzelnen Pflanzen den verschiedenen Elementen zugeordnet werden. Damit finden sich Blumen und Pflanzen für alle Elemente. So kann dann gezielt in einem Bereich mit der benötigen Energie durch eine Pflanze unterstützt werden.

Unterscheidungen

  • Holz – hoch, schlank, aufrecht wachsend
  • Feuer – nach allen Richtungen wachsend, spitze Blätter, Dornen, rote Blüten
  • Erde – flach, in die Breite wachsend, gelbe Blüten
  • Metall – kugelige Wuchsformen, runde dicke Blätter, weiße Blüten
  • Wasser – wellige, herabhängende Blätter, blaue Blüten

Eine ausführliche Liste mit vielen Pflanzenarten und ihre zusätzlichen Wirkung nach Feng Shui sowie ihre Bedeutung aus baubiologischer Sicht finden Sie hier auf everyday-feng-shui.

Zum Thema Kakteen. Wie für alles gibt es auch hier eine Fangemeinde dafür. Kakteen sind nicht grundsätzlich schlecht. Der einzige Nachteil ist, dass sie mit ihren spitzen Stacheln unkontrolliert aggressive  Energie auf das Umfeld senden. Falls man nicht darauf verzichten möchte, nimmt man im Wohnbereich vielleicht ein Exemplar, welches kleinere unscheinbarere Stacheln aufweist.

Selbstverständlich können Sie auch Kunstpflanzen nutzen. Aber ein guter Nebeneffekt beim Einsatz von lebenden Pflanzen ist, dass Sie damit Ihr Raumklima verbessern und auch Schadstoffe aus der Luft gefiltert werden können.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Farben sind eines der wichtigen Hilfsmittel im Feng Shui. Mit Farben bringen Sie die benötigten Energien ein, um die Optimierungsvorschläge umzusetzen. Jedes Element hat dabei eine bestimmte Farbzuordnung.

Oft wird von schlechten Farben gesprochen. Aber natürlich gibt es keine schlechten Farben. Wie sollte auch eine Farbe schlecht sein? Die Anwendung der Farbe kann höchsten unterstützend von ungünstigen oder günstigen Energiekonstellationen sein. Ersteres ist aber nicht das Ziel bei einer Feng Shui Beratung. Hier werden dann die ungünstigen Energie geschwächt und die günstigen gestärkt. Jeder möchte doch in einer ihn stärkenden, unterstützenden Umgebung leben und wohnen.

Farben sind aber auch Geschmackssache. So werden Sie Farbempfehlungen erhalten, die Sie selbstverständlich noch durch die Bandbreite der Abtönung, Ihrem Bild von einem schönen Zuhause anpassen können. Wichtig dabei ist zu wissen, welches Element (hier) eingebracht werden soll. Dann können Sie die Farbe entsprechend aussuchen. Berücksichtigen Sie dabei aber immer die Yin oder Yang Prägung des Raumes. Bei ruhigen Yin Räumen wählen Sie den Farbton entsprechend in Pastell. In aktiven Yang Räumen dürfen Sie dann zu richtig knalligen Farben greifen.

Selbstverständlich gibt es noch andere Mittel für Optimierungen. Auch Formen und Materialien sind jeweils Elementen zugeordnet. Sie müssen also nicht unbedingt Ihre Wände streichen. Sie können eben auch durch ausgesuchte Formen und Materialien bei Möbeln und anderen Gegenständen arbeiten.

Ja, und auch Feng Shui Berater müssen ab und an renovieren. Nun stehe auch ich mal wieder vor der Qual, einen Farbton aus der riesigen Auswahl der Farbpaletten zu erwählen! – Das Element weiß ich ja schon ;)!

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Ich kann beobachten, dass viele Menschen sensibler für die Umwelt und ihre Mitmenschen werden. Sie achten verstärkt auf die Inhaltsstoffe bei Produkten und die Herkunft von Nahrung. Heilpraktiker und andere alternative Heilmethoden verzeichnen einen großen Zulauf. Das Wort „Ganzheitlicher Ansatz“ steht für die Summe des Wunsches nach einer neuen Lebensweise.

Bei gesundheitlichen Problemen z. B. möchte man nicht mehr nur als Patient XY für lediglich 5 Minuten wahrgenommen werden. Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von Ansätzen und Methoden verschiedenster Heilungsmethoden, die man nutzen kann. Nun eine Möglichkeit bei Problemen bietet hier die Homöopathie.

Einen guten Einstieg und Einblick in das Spektrum und die Möglichkeiten der Homöopathie zeigt hier das Buch von Imke Müller „Zurück Blicken – Vorwärts Schreiten“.

Kurzbeschreibung
Aus dem Erfahrungsschatz einer Homöopathin und Systemikerin. Wie funktioniert Homöopathie wirklich? Und was passiert bei einer Familienaufstellung? Viele Fragen werden einfach und klar verständlich beantwortet und in viele anschauliche Geschichten eingebettet. Zurück Blicken – Vorwärts Schreiten

  • Verlag: Heilkunst-Verlag;
  • Preis: 12,95 €
  • ISBN-10: 3937276351
  • ISBN-13: 978-3937276359

Interessant für mich war, dass es in der Homöopathie nicht nur D-Potenzen gibt und dass dies nicht gleichzusetzen ist mit Naturheilmedizin. Eine Möglichkeit der Heilung, bei der man sich auch mit sich selbst beschäftigen sollte, um wirkliche Lösungen zu erzielen!

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger


Spätestens wenn die Kids flügge werden und ihre erste Wohnung oder Zimmer suchen, wird’s spannend. Natürlich bin ich immer neugierig, in welche Umgebung es meine verschlägt. Dann kommen zwar „nachpubertäre“ Sprüche, wie „ich will kein Feng Shui“, aber kleine Empfehlungen darf ich dann trotzdem geben.

Singlewohnungen weisen meist ein Minibad und Flur mit einem Zimmer auf. Küchenzeile wird meist in diesem Hauptzimmer untergebracht. Nun es ist eine abgeschlossene Wohneinheit, auch wenn vielleicht nur 35m2. Hier wird es natürlich schwierig Feng Shui mit seinen Details anzuwenden, da alle verschiedenen Tätigkeiten auf engstem Raum passieren. Aber nichts ist unmöglich – siehe Kinderzimmer. Auch hier werden die verschiedensten Tätigkeiten in einem Raum zusammengebracht.

In einem Einzimmerappartement ist es wichtig, dass Zonen geschaffen werden, welche sich auch optisch voneinander trennen. Da sollte klar erkennbar sein, wo sich der Schlafbereich befindet und wo der Freizeitplatz. Die Küchenzeile zeigt ja klar an, hier wird gekocht.

Grundsätzlich ist auch in solch kleinen Wohnungen auf Chi Fluss, Ecken und Kanten achten. Den Schlafplatz weit weg von der Eingangstür und nicht zwischen Fenster und Türen. Den Wohnbereich klar dazu trennen. Ob durch Regale, Pflanzen oder Raumteiler ist dem Geschmack und der Fantasie überlassen. Das gleich gilt für den Kochbereich und Aufenthaltsbereich. Dieser benötigt aber dann nicht diese scharfe Abgrenzung wie der Schlafbereich. Schlafen ist Yin und Kochen Yang und das Leben – die Freizeit –  sollte ausgeglichen mit Yin und Yang sein.

Optimal sicherlich, wenn die Wohnung nicht zu voll gestellt wird, denn dann bleibt es übersichtlich, es braucht auch nicht viel Arbeit diese sauber und ordentlich zu halten und damit hat stagnierendes Chi auch keine Chance.

Ach ja, und das leidige Thema mit dem Spiegel lässt sich hier meist so lösen, das entweder einer in einer Schranktür oder einer Wand im Miniflur angebracht wird. Dann herrscht Ruhe in der Einzimmerwohnung und der Schlaf wird auch nicht beeinträchtigt.

Übrigens, die meisten Tipps von Feng Shui im Kinderzimmer lassen sich prima für Singlewohnungen nutzen. Halt für große Kinder 😉 !

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger
Feng Shui Beraterin

Nun liegt das Seminar wenige Tage hinter mir. Wie immer müssen sich die Eindrücke erst setzen. Manchen, denen ich erzählt habe, dass ich eine Schamanische Jahresausbildung beginne, stand auf der Stirn geschrieben, dass sie langsam an meinem Verstand zweifeln. Andere wiederum fanden das toll, dass ich mich traute auch andere Wege zu gehen.

Nun, Feng Shui beschäftigt sich mit der Umgebung und damit auch mit der Natur, welche um uns herum auf uns wirkt. Das war für mich auch der Ausschlag, diese Jahresausbildung zu machen. Der Schamanismus entspringt aus der Naturverbundenheit mit Jahrtausenden altem Wissen. Hier werden mit Techniken Heilungsprozesse für Körper, Geist und Seele angestoßen. Es ist eben eine Möglichkeit der Reise zu sich selbst und zu mehr Kraft, Veränderung und Bereicherung im Alltag.Gedanken

Passenderweise wurde einen Tag später im 3Sat eine Sendung „Das Geheimnis der Heilung“ gezeigt, in welchen auch Schamanismus vorkam. Aufgeschlossene Ärzte arbeiten bereits mit verschiedenen alternativen Heilern zusammen und können erstaunliche Erfolge vorweisen.

Das Jahr ist jung und ich bin bereits jetzt auf die weiteren Wochenendseminare in der Gruppe gespannt. Und denen, die an meinem Verstand zweifeln, kann ich sagen, alles in bester Ordnung – ich bin nur neugierig und offen für Neues. Schließlich kann man nur über Dinge reden, die man selbst kennt.

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

Ein Blogger Jahr liegt hinter mir. Manchmal kamen die Gedanken und flossen nur so in den Computer. Andermal bereitete es doch Kopfzerbrechen, was die Menschen zum Thema Feng Shui und mehr interessiert und es nicht bereits 1000 Mal woanders gelesen haben.

Nun ich will nicht das Rad neu erfinden, sondern manche Dinge in ein anderes Licht stellen. Aus Erfahrung weiß ich, dass durch die Unmenge an Feng Shui Literatur oft große Verwirrung herrscht Dadurch wird Feng Shui oft auf das 3-Türen Bagua reduziert. Dem versuche ich hier im Kleinen entgegenzuwirken.

Also, dann alle Unklarheiten sammeln und mir schreiben. Damit die Sonnenstrahlen durch kommen.

Gib jedem Tag die Chance, der Schönste Deines Lebens zu werden.

(Mark Twain)

Herzlichst Ihre
Jacqueline Berger

Fengshui Suche
Xing
Jacqueline Berger
Twitter